Kater Morle sucht dringend ein Zuhause!

Bei Nadine gefunden und somit weiter veröffentlicht.

Wäre lieb wenn viele mitmachen  und Morle einstellen würden, denn dieser Kater hat, wie so viele alte und kranke Samtpfoten, die ihr bisheriges Leben draußen lebten, einen Altersruhesitz  mehr als verdient!

“ Morle“ ist ca. 14 Jahre, kastriert, hat keine Zähne mehr und lebte sein Leben lang in einer Scheune. Von einer „Katzenfrau“ wurde er regelmäßig gefüttert und wenn es nötig war zum Tierarzt gebracht.

Nun sind leider durch einen Unfall oder einen Schlag die Nerven an den Hinterbeinen etwas geschädigt und er kann nicht mehr springen. Das ist für ihn fatal, denn das Loch, um in die Scheune zu gelangen, ist in der Höhe und um an den Schlafplatz im Stroh zu kommen, müsste er die Leiter hoch- und runterklettern. Das schafft er nicht mehr.

Deshalb suchen wir für das liebe „Morle“ ein gutes Zuhause für seine „alten Tage“.

Ideal für ihn wäre ein Haus mit einem eingezäunten Garten oder eine Wohnung mit vernetztem Balkon. Er kennt bereits die Katzentoilette, ist verträglich mit anderen Katzen und soll nun die Liebe bekommen, die er so lange vermisste.
Können Sie ihm vielleicht ein Plätzchen bieten?

Infos: Frau Mayr – Telefon: (089) 60600212

Kater Pepito oder – Stationen eines Lebens

Vielleicht hat der ein oder andere Leser mitverfolgt, wie Pepito sozusagen life geboren wurde und wie nach einem Zuhause für ihn gesucht wurde. Pepito, Heike und seine jetzige, seine richtige Familie ermöglichen es mir hiermit eine Chronologie zu erstellen, die ihn von seinen ersten Stunden  bis heute zeigen.

Danke, liebe Familie T. für die Erlaubnis!

Warum ich das tue ist leicht zu beantworten, denn speziell im Tierschutz ist es meist unmöglich, die Lebensstationen der jeweiligen Vierbeiner nachzuvollziehen. Die Tiere wissen und kennen sie, möchten vielleicht einige Erlebnisse vergessen und viele schaffen es sogar, ohne psychologische Hilfe prägende Geschehnisse zu verdrängen. Pepito musste keine schlimmen Erlebnisse verdauen, außer einmal, als er zum ersten Mal raus durfte und viele Stunden untertauchte. Die Fahrt zu seinem Zuhause nahm ihn auch sehr mit, aber das sind Maßnahmen, die ein gestandener Kater locker wegsteckt. Prägend war mit Sicherheit die komplette Veränderung seines Lebens, herausgerissen aus seiner Heimat und hinein in ein völlig neues Leben. Aber auch das hat er gut verkraften können, wie Informationen aus der neuen Heimat bestätigen.

Pepito und seine drei Geschwister waren ja eigentlich nicht gewollt, jedenfalls nicht von Heike, die Katze Trixi aus dem Tierschutz aufnahm und die im Grunde kastriert gewesen sein sollte. Ja, sein sollte, aber was soll es? Wie einmalig ist die Natur, die uns diese Wunder schenkt:

Pepito wurde größer und bekam zwischenzeitlich Besuch vom „wilden“ Kater Ex – Tommy, der jetzt Louis, also genauer gesagt King Louis heißt:

Pepito fand nach ungefähr acht Monaten Interessenten, die zwar weit von seinem Geburtsort entfernt wohnen, aber Dank der Tierhilfe Rhein Main konnte Spritsparend und somit Umweltschonend eine Fahrkette gebildet werden, die Pepito zuverlässig und sicher in sein Zuhause transportierte.

Und das ist er jetzt, der ehemalige kleine Kater, der zwar ungewollt aber deshalb nicht minder liebevoll durch sein bisheriges Leben gehen konnte. Ein Beispiel für alle, die  grundlos verzweifeln weil Nachwuchs angesagt ist. Wer will, der schafft es – im Sinne der Tiere!

Auch Pepito hat es geschafft!

Wer kann sich erinnern? An die Zwerge von Katze Trixi, die urplötzlich auf der Welt  waren, wie herabrieselnde  Schneeflocken. Wie Stückchen feinster Zuckerwatte.

Trixi ist ursprünglich eine Katze aus dem Tierschutz, die eigentlich kastriert war und doch wieder nicht. Naja, egal, Trixi und ein leidenschaftlicher Kater trafen sich während ihres gemeinsamen Freiganges und nochmal naja, denn Trixi wurde immer runder, obwohl sie nicht mehr als sonst zu sich nahm.

Diesmal ein Nunja, denn vier kleine  Zwerge waren auf einmal da und Mutter und Kinder  wohlauf und einfach nur glücklich. Hach, Unsinn machen kann so schön sein… Schade um den leidenschaftlichen Kater, denn an ihm ging dieses Wunder glatt vorbei. Niemand weiß wo er herkommt,  Heike sah ihn und Trixi lediglich gemeinsam auf einem Zaun sitzen.

Jedenfalls konnten drei dieser zuckersüßen Zufallszwerge nach und nach in gute Hände vermittelt werden. Ausser das erstgeborene Zwerglein, der Pepito, er musste acht Monate lang warten.

Heute  jedenfalls war sein Tag und es fiel ihm nicht leicht. Diese Trennung  fiel niemandem leicht und selbst Mutter Trixi suchte ihn, nachdem er bereits unterwegs war. Mittlerweile ist er zu einem stattlichen Kater herangewachsen und ich hatte das Vergnügen ihn bis nach Köln zu chauffieren. Von dort aus ging es weiter bis nach Alzey und von da aus Richtung Heimat.

Er durfte vor kurzem auch raus, weil ihn anscheinend niemand wollte. Pepito tauchte während  seines ersten Freiganges vier Tage und Nächte lang unter. Lediglich sein klägliches Miauen war hörbar, bis er eines Morgens vor der Haustür saß. Zuhause ist es am besten, scheint er gedacht zu haben und trotzdem sollte auch er sein endgültiges Zuhause noch finden. In die  Nähe von Wiesbaden sollte ihn sein Weg führen, den er nicht zu Pfoten, sondern per Auto und per Fahrkette gebracht wurde. Gefiel ihm so gar nicht, die Fahrerei, aber jetzt ist er dort und eine Zweitkatze nahm ihn in Empfang.

Links Pepito

Ganz viel Glück, kleiner Mann und passe gut auf Dich auf! Wirst bald Freiheit genießen dürfen und viele Freunde warten bereits auf Dich. Ein gesichertes, liebevolles  Katerleben ebenso, wie es Dir zusteht! Melde Dich immer mal wieder, wir freuen uns!

Katze Anitka sucht ein Zuhause!

Anitka kommt aus dem selben Gewerbegebiet wie Luci. Auch sie möchte nicht wieder dort hin zurück, das zeigte sie ebenfalls deutlich.

Hier die Beschreibung der Pflegestelle:

Anitka ist eine  sehr liebe Katze. Sie ist eine Prinzessin und sucht ergebene Diener, die sie verwöhnen werden. Sie mag es sehr  gerne mit der Angel zu spielen, obwohl sie kein Kätzchen mehr ist. Sie ist ca. drei Jahre alt, absolut stubenrein, brav und möchte gerne auch rausgehen.

Wenn jemand einen „Zuhörer“ braucht, kann sich melden. Anitka hört gerne zu, mag auch Zuzwinkern – dann zwinkert sie zurück.

Auch bei Anitka gilt: Bitte auf Blogs, HP`s inklusive der Fotos veröffentlichen oder per Mundpropaganda weitersagen. Sie befindet sich in NRW, Neuss/Dormagen und kann gerne besucht werden.

Ansprechpartner ist die Katzennothilfe – Kitty e.V.:

Telefon : 02131 3839667
Fax: 02131 3839665
E-Mail: Katzennothilfe-Kitty-e.v@gmx.de

Vielen Dank!

Katze Luci sucht ein Zuhause!

Luci wurde in einem Gewerbegebiet gefangen, in dem sich mehrere Katzen und Kater aufhalten. Wo sie Unterschlupf finden ist ein Rätsel, da es sich bei diesem Gewerbegebiet lediglich um Neubauten handelt. Es ist im Grunde eine Katzenuntaugliche Gegend und sehr gefährlich, denn immer wieder werden überfahrene Tiere gefunden.

Eine Tierschützerin nahm sich vor einigen Wochen des  Gebietes an, fragte bei sämtlichen Firmen, ob dort Katzen gesehen, gefüttert werden oder ob sie gar zu den Firmen gehören.  Außer in einem  Dachdecker – Zubehör –  Geschäft zuckten alle mit den Schultern.

Im Lager des Geschäftes wurde hin und wieder Futter an die Katzen verteilt, mehr aus Mitleid denn aus Vernunft, jedoch nicht an Wochenenden oder in der Urlaubszeit des betreffenden Mitarbeiters. Nachdem auch Jung – und Babykatzen gesichtet wurden, war es höchste Zeit zu handeln.

Die Tierschützerin konnte mehrere Katzenwelpen fangen und vermitteln, Muttertiere  sowie  auch Kater kastrieren lassen. Sie richtete eine Futterstelle ein, die nun regelmäßig von ihr versorgt wird.

Luci ist eine der relativ zahmen Katzen, die die Tierschützerin mit nach Hause nahm, um sie von dort aus in gute Hände zu vermitteln. Es kann nur  sein, dass in diesem Gewerbegebiet die Tiere ausgesetzt wurden. Freiwillig dorthin gewandert, kann man sich beim besten Willen nicht vorstellen.

Hier die Beschreibung der momentanen Pflegestelle:

Luci ist eine Katze mit Charakter. Sie weiß, was sie will und gleichzeitig ist sie  noch sehr scheu. Das Vertrauen aber gewinnt sie durch spielen mit der Angel – sie macht das mit vollem Körpereinsatz.

Sie wurde auf ca. zwei Jahre geschätzt und sucht eine  Familie, wo  sie ihre Neugier drinnen und draußen stillen kann. Gerne auch als Zweitkatze, denn sie ist eine „Nachmacherin“. Außerdem hat sie  schauspielerisches  Talent als Clown.  Wer viel lachen mag – kann sich melden!

Ich bitte jeden,  diese Suchanzeige (mit Fotos) auf seinem Blog, seiner HP zu veröffentlichen oder per Mundpropaganda weiterzuleiten.

Luci befindet sich in NRW, Neuss / Dormagen und kann gerne bei Interesse besucht werden.

Ansprechpartner ist die Katzennothilfe – Kitty e. V.:

Telefon : 02131 3839667
Fax: 02131 3839665
E-Mail: Katzennothilfe-Kitty-e.v@gmx.de

Vielen Dank!