Caronte benötigt dringend Hilfe!

Heute wende ich mich mit einer Bitte an Euch. Die Bitte, Caronte mit ein paar Euro zu unterstützen oder aber sein Schicksal zu teilen, zu verbreiten, sodass Heike ihren Hund Caronte fachmännisch untersuchen und behandeln lassen kann!
Caronte 1
Heike ist eine der wenigen Freunde, die mir auch schon oft bezüglich Katzen geholfen hat. Sie hilft immer und überall, deswegen kam auch Caronte zu ihr. Nun hat Heike ein tatsächliches Problem, in das wir alle hineingeraten können, wenn wir stets an andere denken.Bitte helft Heike, beziehungsweise Caronte!
Caronte ist ein Doggenmischling aus Spanien, der Jahrelang in einer Tötung lebte. Eines Tages wurde er von seinen Artgenossen angefallen und zerbissen.
image002image004image003image001

Zum Glück war eine Tierschützerin in dieser Tötung, die dafür sorgte, dass der lammfromme Caronte operiert und gesund gepflegt werden konnte. Anschließend kaufte sie ihn frei und suchte für ihn einen Platz.
Über einige Umwege kam Caronte zu Heike, die als damalige Pflegestelle als Erste feststellte, dass Caronte an epileptischen Anfällen leidet, was die seinerzeitige Attacke der Artgenossen erklärt. Doch seitdem machten und machen die Beiden eine Menge schwerer Stunde durch, denn wenn solch ein großer Hund krampft, muss Heike einerseits Caronte und andererseits sich selber schützen. Es sind Stunden, die solche Anfälle mitten in der Nacht vergehen lassen. Stunden, in denen Heike bei Caronte kniet, ihn festhält, ihm Ruhe und Vertrauen gibt. Eine Vermittlung fand nie statt, da sich kein Mensch mit „solch einem Problemhund“ abgeben mag. Unterstützung seitens des damaligen Vereines gab es ebenfalls nie, Heike schafft alles alleine. Von teuren Medikamenten bis hin zum Futter. Bis jetzt, denn jetzt ist sie an einem Punkt angekommen, wo sie nicht einmal mehr die nötige Untersuchung für Caronte bezahlen kann, da Wendy, Neti und vor einigen Tagen auch Cassy nach monatelangen Behandlungen leider erlöst werden mussten.
Caronte hat eventuell einen Tumor hinter dem rechten Auge:
DSC08639
Eventuell, da sich sein Auge immer mehr verschlimmert und sozusagen herausgedrückt zu werden scheint. Ich kopiere Heikes Anliegen hier hinein und Danke Euch für Euer Interesse und Eure Hilfe!

Hallo liebe Tierfreunde,
ich muß direkt sagen, dass ich keinem Verein angehöre, aber schon einige Tiere aus diversen Vereinen aufgenommen habe.
Ich bitte hier um Spendenhilfe für unseren Epileptiker Caronte, den ich vor über 3 Jahren über Antje K. aufgenommen habe.
Er wurde in Spanien in der Tötung mehr tot als lebendig gefunden, blutüberströhmt zerbissen von anderen Hunden, die über ihn herfielen, wahrscheinlich während eines Anfalles.
Er wurde von der Tierschützerin, die sich gerade in der Tötung befand, gefunden und direkt in die Klinik gebracht, wo er zwei Not OP`s hatte, die er trotz seiner Krankheit der Epilepsie gut überstand.
Nun ist er über 3 Jahre hier, ist medikamentös gut eingestellt, hat zwar regelmäßig Anfälle, aber es geht ihm ansonsten gut.
Warum ich jetzt um eine Spendenhilfe bitte:
Ich habe im letzten Jahr am 24. März und am 24. April jeweils einen Hund an Krebs verloren. Darmkrebs und Gesäugekrebs, zuvor wurden diese Hunde aber ein gutes halbes Jahr schon in einer Klinik behandelt, da ich alles versucht hatte!
Das hat mich 3500€ gekostet, über 1100 € muss ich noch an die Klinik zahlen und an meinen Tierarzt über 500 €, da ich dort zwischenzeitlich auch behandeln lassen musste.
Die Klinik hat nun einen Anwalt eingeschaltet, und die Behandlung meiner Hunde nur noch bei Barzahlung zugesagt.
Die Krebskranken Hunde haben mich leider in diese finanzielle Lage gebracht, aber ich bereue nichts.
Und jetzt noch das mit Caronte. Er wurde in der Klinik vor einigen Wochen noch untersucht, wobei der Chefarzt sagte, da könnte eigentlich kein Tumor sein, ich solle aber auch noch zur Augenärztin gehen.
Das Auge soll ich nur beobachten und gut einschmieren!
Ich habe aber leider nicht mehr das Geld für diese Untersuchung, aber ohne die Rechnung gleich zu bezahlen, werden sie nicht untersuchen!
Letzte Woche wurde meine 13 jährige Hündin Zuhause eingeschläfert, und der Tierarzt sagte ich soll mir schnellstens überlegen ihn auch einschläfern zu lassen, da das Wegschieben des Auges wohl sehr schmerzhaft sein würde.

Ich bitte deshalb um Hilfe, das ich, bevor ich ihn einschläfern lassen muss, nochmal in der Klinik bei einem Augenarzt untersuchen lassen kann, ob das wirklich ein Tumor ist! Oder ob ihm eine OP noch helfen kann, die ich, falls es geht, eigentlich auch nicht zahlen kann, aber soweit sind wir noch nicht.
Meine Bankdaten, falls mir einer helfen möchte:

Postbank
Kontoinhaber Heike Lütters
Konto. Nr. 757333108
BLZ. 10010010
Ich werde Kontoauszüge veröffentlichen, und die Tierarztrechnung von Caronte falls mir jemand hilft!

Vielen Dank!
Liebe Grüße
Heike Lütters

Caronte

Advertisements