Evangelische Kirche will Leiden und Tod von Tauben unterstützen

Veröffentlicht am 26. Aug 2010

Zum Weltfriedenstag am 29.08.2010 wollen deutsche und europäische Taubenzüchter in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche in Berlin 65.000 »Brieftauben« fliegen lassen.

Was auf Anhieb nach einem schönen Bild klingen mag, ist Tierquälerei: Die Tauben werden von Berlin aus ihren Heimflug antreten, doch zwischen 10% und 30% der Tiere werden im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke bleiben und an Erschöpfung sterben oder in Städten landen, wo sie die Taubenpopulation erhöhen. Um die Tauben anzutreiben, sich auf den oft hunderte Kilometer langen Weg nach Hause zu begeben, trennen Taubenzüchter die monogamen Tiere von ihren Partnern oder von ihrer Brut. Auch bei der eigentlichen Zucht wird nicht zimperlich mit den Tieren umgegangen: Tauben, die die Zuchtziele nicht erfüllen, müssen mit ihrem Leben bezahlen. Meistens wird ihnen der Kopf umgedreht.

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt hat den verantwortlichen evangelischen Kirchenkreis Berlin Stadtmitte bereits zu einer Stellungnahme aufgefordert. Hier finden Sie eine Protestmöglichkeit. Über den weiteren Verlauf werden wir Sie an dieser Stelle informieren.