Caronte benötigt dringend Hilfe!

Heute wende ich mich mit einer Bitte an Euch. Die Bitte, Caronte mit ein paar Euro zu unterstützen oder aber sein Schicksal zu teilen, zu verbreiten, sodass Heike ihren Hund Caronte fachmännisch untersuchen und behandeln lassen kann!
Caronte 1
Heike ist eine der wenigen Freunde, die mir auch schon oft bezüglich Katzen geholfen hat. Sie hilft immer und überall, deswegen kam auch Caronte zu ihr. Nun hat Heike ein tatsächliches Problem, in das wir alle hineingeraten können, wenn wir stets an andere denken.Bitte helft Heike, beziehungsweise Caronte!
Caronte ist ein Doggenmischling aus Spanien, der Jahrelang in einer Tötung lebte. Eines Tages wurde er von seinen Artgenossen angefallen und zerbissen.
image002image004image003image001

Zum Glück war eine Tierschützerin in dieser Tötung, die dafür sorgte, dass der lammfromme Caronte operiert und gesund gepflegt werden konnte. Anschließend kaufte sie ihn frei und suchte für ihn einen Platz.
Über einige Umwege kam Caronte zu Heike, die als damalige Pflegestelle als Erste feststellte, dass Caronte an epileptischen Anfällen leidet, was die seinerzeitige Attacke der Artgenossen erklärt. Doch seitdem machten und machen die Beiden eine Menge schwerer Stunde durch, denn wenn solch ein großer Hund krampft, muss Heike einerseits Caronte und andererseits sich selber schützen. Es sind Stunden, die solche Anfälle mitten in der Nacht vergehen lassen. Stunden, in denen Heike bei Caronte kniet, ihn festhält, ihm Ruhe und Vertrauen gibt. Eine Vermittlung fand nie statt, da sich kein Mensch mit „solch einem Problemhund“ abgeben mag. Unterstützung seitens des damaligen Vereines gab es ebenfalls nie, Heike schafft alles alleine. Von teuren Medikamenten bis hin zum Futter. Bis jetzt, denn jetzt ist sie an einem Punkt angekommen, wo sie nicht einmal mehr die nötige Untersuchung für Caronte bezahlen kann, da Wendy, Neti und vor einigen Tagen auch Cassy nach monatelangen Behandlungen leider erlöst werden mussten.
Caronte hat eventuell einen Tumor hinter dem rechten Auge:
DSC08639
Eventuell, da sich sein Auge immer mehr verschlimmert und sozusagen herausgedrückt zu werden scheint. Ich kopiere Heikes Anliegen hier hinein und Danke Euch für Euer Interesse und Eure Hilfe!

Hallo liebe Tierfreunde,
ich muß direkt sagen, dass ich keinem Verein angehöre, aber schon einige Tiere aus diversen Vereinen aufgenommen habe.
Ich bitte hier um Spendenhilfe für unseren Epileptiker Caronte, den ich vor über 3 Jahren über Antje K. aufgenommen habe.
Er wurde in Spanien in der Tötung mehr tot als lebendig gefunden, blutüberströhmt zerbissen von anderen Hunden, die über ihn herfielen, wahrscheinlich während eines Anfalles.
Er wurde von der Tierschützerin, die sich gerade in der Tötung befand, gefunden und direkt in die Klinik gebracht, wo er zwei Not OP`s hatte, die er trotz seiner Krankheit der Epilepsie gut überstand.
Nun ist er über 3 Jahre hier, ist medikamentös gut eingestellt, hat zwar regelmäßig Anfälle, aber es geht ihm ansonsten gut.
Warum ich jetzt um eine Spendenhilfe bitte:
Ich habe im letzten Jahr am 24. März und am 24. April jeweils einen Hund an Krebs verloren. Darmkrebs und Gesäugekrebs, zuvor wurden diese Hunde aber ein gutes halbes Jahr schon in einer Klinik behandelt, da ich alles versucht hatte!
Das hat mich 3500€ gekostet, über 1100 € muss ich noch an die Klinik zahlen und an meinen Tierarzt über 500 €, da ich dort zwischenzeitlich auch behandeln lassen musste.
Die Klinik hat nun einen Anwalt eingeschaltet, und die Behandlung meiner Hunde nur noch bei Barzahlung zugesagt.
Die Krebskranken Hunde haben mich leider in diese finanzielle Lage gebracht, aber ich bereue nichts.
Und jetzt noch das mit Caronte. Er wurde in der Klinik vor einigen Wochen noch untersucht, wobei der Chefarzt sagte, da könnte eigentlich kein Tumor sein, ich solle aber auch noch zur Augenärztin gehen.
Das Auge soll ich nur beobachten und gut einschmieren!
Ich habe aber leider nicht mehr das Geld für diese Untersuchung, aber ohne die Rechnung gleich zu bezahlen, werden sie nicht untersuchen!
Letzte Woche wurde meine 13 jährige Hündin Zuhause eingeschläfert, und der Tierarzt sagte ich soll mir schnellstens überlegen ihn auch einschläfern zu lassen, da das Wegschieben des Auges wohl sehr schmerzhaft sein würde.

Ich bitte deshalb um Hilfe, das ich, bevor ich ihn einschläfern lassen muss, nochmal in der Klinik bei einem Augenarzt untersuchen lassen kann, ob das wirklich ein Tumor ist! Oder ob ihm eine OP noch helfen kann, die ich, falls es geht, eigentlich auch nicht zahlen kann, aber soweit sind wir noch nicht.
Meine Bankdaten, falls mir einer helfen möchte:

Postbank
Kontoinhaber Heike Lütters
Konto. Nr. 757333108
BLZ. 10010010
Ich werde Kontoauszüge veröffentlichen, und die Tierarztrechnung von Caronte falls mir jemand hilft!

Vielen Dank!
Liebe Grüße
Heike Lütters

Caronte

Vielen Dank!

Dieses Dankeschön gehört noch zum vergangenen Jahr und ich muß mich für die Verspätung entschuldigen. Aber Grund waren meine Überlegungen, die die Katzenheimat fast zum Stillstand gebracht hätten.
Ich bedanke mich hiermit bei allen Spendern, die uns im vergangenen Jahr mit Futter, Näpfen, Katzenspielsachen, Rat und warmen Decken unterstützten.

Anke I., ganz herzlichen Dank für Deine vielen Päckchen, die Du den Tieren mittlerweile hast zukommen lassen! Immer wieder liebevoll gepackte Überraschungspakete. 🙂
Spende Anke

Frau B., lieben Dank für die großzügige Spende von gutem Trockenfutter, wovon die Hafenkatzen immer noch zehren!
Spende Frau B

Kathrin S., vielen Dank für ein tolles Paket mit wertvollem Fresschen!
http://www.katzentheke.com/Om-Nom-Nom-Katzenfutter:::6.html
Ich finde, dafür kann man Werbung machen, denn das Om-Nom-Nom Katzenfutter war mir bis dato unbekannt, aber es ist ein wirklich klasse Futter. Auch ganz schön teuer, aber der Preis ist es wert. Alle Katzen die ich kenne, und die einen Bissen davon bekamen, waren begeistert. 😉
Spende Katharina

Frau F./Firma Edelmann, ganz herzlichen Dank für die Kostproben der Firma Almo Nature, die ich bereits seit Jahren aus Überzeugung kaufe und den Katzen „kredenze“. Schaut auch mal bei Facebook hinein:https://www.facebook.com/almonature.de?fref=ts und bitte: Überdenkt so manche Futtergabe an Eure Haustiger! Werbung ist Lüge! Denn kein guter Futtermittelhersteller wirft für Werbung sein Budget zum Fenster hinaus, das ist eine Milchmädchenrechnung. Gute Futtermittelhersteller benötigen keine teure Werbung: Mundpropaganda und Informationen, macht Euch schlau! Billigfutter mit putzmunteren schwarzweißen Katzen in der Werbung sind mehr Schein als Sein, denn manche Krankheiten, die teure Tierarztkosten nach sich ziehen, werden vom Futter verursacht: Vergleicht bitte mal die Inhaltsangaben.
Edelmann

Evelin N., ganz herzlichen Dank für Deine 50 Euro Spende, die einen 10 Kilo Sack Royal Canin Trockenfutter ermöglichte! Evelin wurde durch die Großstadtkatzen auf die Katzenheimat aufmerksam, und deshalb ebenso lieben Dank an Petra, die sich sogar die Mühe mit einem Interview gemacht hat, das hier nachzulesen ist und das dem einen oder anderen Leser die Hintergründe der Katzenheimat erklären kann, falls ich im Laufe der Jahre nicht wirklich aufschlußreich gewesen sein sollte. 😉

Christina und Udo, meine beiden treuen Freunde, die für Tara eine Patenschaft übernommen haben! Puhh, dafür danke ich Euch ohne Ende, nicht weil Tara kostspielig ist, aber weil Ihr Euch für diese geschundene Seele mit uns zusammen einsetzt, damit sie ihre schlimme Vergangenheit vergessen kann und in artgerechter Form eine gute Unterkunft gewährleistet bekommt.

Katja, Anne, auch Euch herzlichen Dank für Eure Mithilfe in Form von Tipps und tatkräftiger Unterstützung, wenn es sich um Federtiere und Co. handelt. Die kleine Meise, die von Meili gerupft worden war, ohje. Aber Meili hatte Meischen am Leben gelassen und nun war Mensch gefragt. Meischen kam zuerst im Hasenstall unter, in dem ich ihr einen Wald versucht hatte nachzubauen. Naja, jedenfalls lebte Meischen weiter und konnte nur nicht fliegen, weil ihr die Flugfedern gerupft worden oder ausgefallen waren. Das sagte mir ein Vogelexperte, dass Vögel oder speziell Meisen ihre Federn auch abstoßen können. Wie dem auch sei, so fuhren wir Meischen bis nach Dortmund: http://dohlenfreund.beepworld.de/
Der Meise wuchsen in ihrer Voliere wieder Federn und sie wird im Frühjahr samt vieler ehemals verletzter Kleinvögel und mittlerweile Kumpel in die Freiheit entlassen. Vielen Dank somit auch an Ewald F.!

Gabi: Lieben Dank für Besorgung der Karte!! 😉

Ganz feste Umarmung an Gilla und Gisi, die mich nie alleine gelassen haben und ohne die ich nicht soviel hätte helfen können. Sei es aus finanziellen oder emotionalen Gründen. Danke Euch!

Das war er erst einmal, der zweite Eintrag im Jahre 2015. Was uns allen das momentane Jahr bescheren wird, das weiß niemand. Aber es liegt an uns selber: Helfen und kämpfen wir ohne Waffen weiter.

Ein gesundes neues Jahr!

Das wünsche ich allen Lesern und Freunden der Katzenheimat!

Wie man an der Statistik von WordPress erkennen kann, gab es auch bessere Jahre in Form von Aufrufen. Meine Zurückhaltung jedoch hat Gründe, denn je „bekannter“ man wird, desto größer wird die Anzahl der Neider und Feinde. Nicht nur im viertuellen Bereich, viel schlimmer im tatsächlichen Leben. Deshalb überlegte ich, ob es die Katzenheimat als Blog in Zukunft noch geben soll oder besser nicht. Ich entschied mich für ein „Mittelding“, denn dieser Blog wollte von Anfang an aufklären und die Augen öffnen. Das soll auch weiterhin geschehen, im Sinne all der übersehenen und missachteten Tiere. Denn viel zuviele Tiere brauchen Hilfe und viel zu nachlässig ist unsere Gesellschaft geworden, im Zeitalter der Schnelligkeit und Reizüberflutung. Dass zuviele private Geschichten, die blauäugig von mir ins Netz geschickt wurden eine negative Resonanz erzeugen würden, hätte ich nicht gedacht, aber man lernt im Laufe seines Lebens nun einmal ständig dazu.
All meinen positiven Lesern, die mir mit ihren Kommentaren Mut gaben und Hilfe leisteten, sage ich Danke! Herzlichen Dank, auch für all die Jahre Treue!

Euch ein gutes Jahr 2015!
Sabine

berühmte Katzenfreunde (11)

Diesmal möchte ich Erich Kästner als Katzenfreund  vorstellen. Youtube macht es möglich,seine Katzen vorzustellen, gelesen von Hans-Detlef Hübgen,

Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor und Verfasser von Texten für das Kabarett. Bekannt machten ihn vor allem seine Kinderbücher wie Emil und die Detektive, Das doppelte Lottchen und Das fliegende Klassenzimmer sowie seine humoristischen und zeitkritischen Gedichte.

Weiterlesen

Aber …

… trotz einiger Vorkommnisse geht es der Katzenheimat gut:

Meili wird fast ein Jahr alt, wächst und gedeiht:
SAM_2697

Rominas Lieblingsplatz hängt inzwischen am unerreichbaren Zaun:
Romina

Hilfe für gefundene Tauben

Ein Thema, was ich lange schon intensiver bearbeiten wollte.
Eine fachkundige Fortsetzung wird folgen, aber erst einmal sollten „Ottonormalversuche“ zum Überleben einer gefundenen Taube reichen.

1. Sichten und sich kümmern. Nicht wegsehen!
2. Entweder ein Tierheim, einen Tierschutzverein vor Ort anrufen oder die Taube in irgendeiner Art einsammeln/fangen. Fällt oftmals schwer, da man alltäglich selten einen Karton oder ein anderes geeignetes Behältnis mit sich herumträgt – von der fehlenden Zeit mal abgesehen. Trotzdem kann man Tierschutzvereine, Taubenexperten informieren, das ist im Zeitalter von Smartphone und Co. kein Thema mehr. Selbst die 112, die Nummer der Feuerwehr darf gewählt werden. Ohne Quatsch, aber diese netten Menschen kommen selbst für verletzte Möwen heraus und bringen die Tiere zu einem Tierarzt oder zu einer ihnen bekannten Auffangstationen.
3. Die Anrufe haben allesamt nichts gebracht, somit versuchen, die Taube an einen stilleren Ort zu bringen, vorsichtig zu scheuchen, als dort auf dieser Straße zu belassen, wo ihr innerhalb der nächsten Minuten  das Leben genommen werden wird.
4. Zu einem späteren Zeitpunkt nachsehen und sich erneut kümmern.
5. Sollte man das Glück haben und die Taube mit nach Hause nehmen  können, gilt als erste Maßnahme: Wassergabe!
Den Schnabel der Taube in eine Schale mit warmen Wasser halten. Nicht allzu tief, weil sich in den Schnäbeln der Vögel die Nasenlöcher befinden. Es kann dauern, deshalb nicht die Geduld verlieren, aber eine durstige Taube wird das Wasser erkennen und nach kurzer Zeit gierig trinken. Das Wasser kann selbstverständlich auch kalt gereicht werden, aber warmes Wasser wirkt für Tauben wie Tee. Somit auch ein Balsam für die Seele. Futter in Form von Körnern wäre nicht schlecht, aber bekanntlich schlecht in diesem Moment greifbar.
Wenn das Tier keine Anstalten macht, kann man ihm mit einer Spritze das Wasser einflößen, aber auch diese Maßnahme gehört zur Kategorie Fortgeschrittene, denn kaum ein Mensch hat eine Einwegspritze greifbar zur Hand.
6. Die verletzte Taube benötigt einen dunklen Platz, in dem sie sich sicher fühlt und zur Ruhe kommen kann. Es kann ein Karton sein oder ein ähnliches Behältnis, das man mit Zeitungspapier oder einem alten (darf auch ein neues sein) Handtuch auslegt. Wichtig ist eine luftdurchlässige und gleichzeitig dunkle Möglichkeit. Stroh als Unterboden ist auch eine gute Maßnahme, aber wie gesagt, meist in solchen Momenten nicht vorrätig.
7. Hat man bis hierher immer noch keine  Erfolge erzielt, gilt es der Taube Futter zu bieten, falls man es nicht sofort versucht hat. In manchen Tierfachgeschäften gibt es spezielles Taubenfutter zu kaufen, aber zur Not kann man Reis oder geschälte Sonnenblumenkerne in beinahe jedem Discounter besorgen. Selbst mit zerbröseltem Schwarzbrot kann man einer Taube zum Überleben helfen, sollte sie alleine picken können.
8. Eine verletzte Taube benötigt selbstverständlich sofortige Hilfe und meist werden  schwächelnde Brieftauben angefahren, die an beringten Beinen zu erkennen sind. Verletzte oder junge Tauben wollen/können oftmals nicht selber essen, dann muss per Hand das Futter eingefößt werden, aber das gehört ebenfalls zur Kategorie Fortgeschrittene und ist nicht so einfach zu erklären und schwierig zu händeln. Ein Tierarzt kann selbstverständlich helfen, aber er sollte ein Vogelexperte sein. Das ist kein Vorurteil, aber Wildtierauffangstationen und Taubenexperten sind oft besser über Wildtiere informiert, haben eventuell mehr Möglichkeiten, da sich auch im Nachhinein gekümmert werden muß. Sie geben die Taube gewissenhaft und pflichtbewusst ab – aber der Tierarzt hat ein Problem, weil er eine Aufnahme/Pflegemöglichkeit eventuell gar nicht bieten kann. Auch darüber muss/sollte nachgedacht werden.

Leider geschieht es oft, dass verletzte Tauben oder im allgemeinen verletzte Vögel die erste Nacht nicht überleben. Sie haben jedoch alles richtig gemacht, denn auch das Sterben kann eine Qualität haben. Besser in einem sicheren Unterschlupf einschlafen, als im Rinnstein einer Straße krepieren, oder?

Somit viel Glück, und Danke, dass Sie über unsere ältesten Mitlebenden nachdenken und sich kümmern!

Viele Grüße an all die verscheuchten und missachteten Taubenseelen von „Flusi“, der momentanen Jungtaube, die bereits ein Bein aufgrund eines Unfalles verlor und hilflos an einer Straßenbahnhaltestelle herumirrte. Sie mag und kann noch nicht selber essen, muss gefüttert werden. Aber dafür kommt sie hier in der Katzenheimat erst einmal zur Ruhe, bis eine Voliere – mit entsprechenden Freunden gefüllt – gefunden wurde.
Flusi