PETA -Spot – soll weitergegeben werden

HITZE tötet!

Berühmte Katzenfreunde (7)

Charles Dickens (1812 – 1870) war Autor von weltbekannten Geschichten wie Eine Weihnachtsgeschichte oder Oliver Twist und gehört zu den bedeutendsten und bekanntesten britischen Romanschriftstellern. Dickens liebte Katzen über alles. Eines seiner Kätzchen hieß Wilhelm, doch wurde es umgetauft, nachdem es Junge geboren hatte – in Wilhelmine.
Dickens erzählte gern, dass er eines Abends lesend am Tisch saß, seine Katze neben sich. Da ging die Kerze plötzlich aus, er zündete sie wieder an, streichelte ganz beiläufig seine Katze und las weiter. Doch die Kerze erlosch kurz darauf wieder, aber aus dem Augenwinkel bemerkte Dickens noch die erhobene Pfote, mit der das Tier die Flamme ausgeschlagen hatte! Auf diese Weise forderte sie sich nach seiner Interpretation Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten ein, die er als beeindruckter Katzenfreund natürlich nicht verwehrte.

Tiernot in Japan nach der Atomkatastrophe

Rund um den Atomreaktor Fukushima arbeiten japanische Tierschützer unermüdlich an der Bergung und Rettung von Tieren. Doch nun wollen die Behörden den Rettungsaktionen ein Ende bereiten. Sie nehmen Laut Angaben der japanischen Tierschützer sollen noch ca. 30.000 Schweine, 600.000 Hühner, mehr als 3000 Rinder und zwischen 5000 und 10000 Heimtiere in dem Gebiet sein, die dringend Hilfe brauchen.

Was können wir tun? Als Einzelner hier nichts, aber mit ein paar Klicks können wir zu einer Größe werden, die Kraft hat.  Die Tierschutz-Org Robin Wood hat es jedem Gutwilligen leichtgemacht , an einer Online-Petition teilzunehmen, um der japanischen Regierung zu zeigen, welche Außenwirkung das ignorante Verhalten hat und sie dadurch zum Umdenken zu bewegen.

Zur Petition gehts hier , nur einmal klick

zur Abwechslung – ein Gedicht von Otto Julius Bierbaum

Maikaterlied


 Maikater singt die ganze Nacht:
Der Frühling ist erwacht, erwacht,
Der Frühling ist erwacht!
Gleich einem Reis trägt er den Schwanz;
Wärn Blätter dran, so wärs ein Kranz;

Er flötet:
Oh holde Mimamausamei,
Wer dich zu lieben wagt, der sei
Getötet!
Ich ganz alli-alla-allein,
Nur ich darf dein Geschpusi sein,
Bis daß es morgenrötet.

Im Mai sind alle Blätter grün,
Im Mai sind alle Kater kühn
Und alle Jüngelinge.
Und wer ein Herz hat, faßt sich eins,
Und wär sich keins faßt, hat auch keins;
Singe mein Kater, singe!

-Otto Julius Bierbaum-

zur Abwechslung – ein Gedicht von Mauritius Mense

Lilli

© Mauritius Mense

Lilli das ist meine Katze
spitze Ohren – langer Schwanz
Tigerfell auch Krallen hat se
sie besitzt mich voll und ganz.

Meistens schläft sie auf der Cheese
schnurrt – ja rekelt sich herum
träumt von Mäusen oder Käse
führt mich an der Nase rum.

Eine Leischen ist das Vieh
Nachbars Bolzen kratzt am Tor
alles dreht sich nur um sie
draußen jault ein Katerchor.

Lilli ist ein schönes Tier
und das weiß sie ganz genau
auf dem Sofa eine Zier
Lilli ist halt Katzenfrau.

Ach ich möcht sie nicht mehr missen
schmusen ist ihr Lebenszweck
gerade schiss sie auf mein Kissen
na, dann mach ichs eben weg…
mi jau Mau
rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
rrrrrr.

—–

Mauritius Mense hatte gerade seinen ersten Gedichtband im Noel-Verlag herausgebracht, heißt : Marke Mauritius, gibt es  bei amazon oder beim Buchhändler ihres Vertrauens

zur Abwechslung ein Gedicht – von Josef Guggenmos

Katzen kann man alles sagen

Auf der Treppe saß ein Mädchen,
ein graues Kätzchen auf dem Schoß.
»Dreimal drei ist zwölfundzwanzig«,
flüsterte es ihm ins Ohr.
»Aber ja nicht weitersagen! «
Ernst sah es das Kätzchen an.
Keine Sorge! dacht ich,
als ich’s im Vorübergeh‘n vernahm.
Katzen kann man alles sagen.
Was man auch zu ihnen spricht,
sie verraten kein Geheimnis.
Katzen machen so was nicht!

 

Josef Guggenmos

 

Helfen Sie den rumänischen Hunden!

Ein Appell von PETA, den ich weiterreiche:

Die rumänische Regierung will ein Gesetz erlassen, nach dem alle „Streuner“ qualvoll getötet würden. Appellieren Sie an die Verantwortlichen in Rumänien!

Am 5. April wurde über die Gesetzesänderung, die das Töten von heimatlosen Hunden erlauben würde, entschieden. Mit 16 Stimmen für die Gesetzesänderung, 6 Gegenstimmen und 8 Enthaltungen wurde der Gesetzesentwurf angenommen.
Es ist aber noch nicht alles verloren: Der Entwurf wird noch einmal an die Abgeordnetenkammer gereicht. Bitte unterschreiben Sie daher auch weiterhin unseren Aktionsaufruf und fordern Sie rumänische Politiker auf, sich für eine humane und effektive Methode zum Populationsmanagement von heimatlosen Tieren einzusetzen!

mehr dazu : hier