Liebhaberkatzen suchen ein Zuhause!

Wir sind nur ein Beispiel derer, die auf der Straße in windigen, feuchten Ecken geboren wurden. Viele von uns überleben aufgrund der Umstände die ersten Monate nicht. Man mag sich fragen, wer ist Schuld?
Sofia 4
Sofia und ich, die Krümel, wurden auf Deutschlands Straßen geboren. Irgendwann wurde die Katzennothilfe  auf uns aufmerksam, fing uns ein und sorgte sich um uns. Wir wurden zu einem Tierarzt gebracht, in Narkose gelegt und allem Anschein nach  scheint das gut zu sein, da wir uns aufgrunddessen nicht weiter vermehren können. Schließlich werden freilebende Katzen in Deutschland wie Ratten behandelt – und das ist übel. Eine unserer Freundinnen, sie ist ungefähr sechs Monate alt, war bereits trächtig, ihr ging es sehr schlecht. Ihre Gebärmutter war vereitert und ihre Kinder wären nie zur Welt gekommen. Auch unsere Freundin hätte nicht überlebt. Das alles muss sehr viel Geld gekostet haben. Wir können uns nicht selber helfen, wir wissen nicht, weshalb wir auf der Straße leben müssen, weshalb wir Kinder bekommen, die wir trotz allem versuchen zu versorgen – aber vor allem lieben.
Es gibt kaum ein besseres Vorbild, wie wenn sich Katzenmütter liebevoll um ihre Kitten kümmern. Mitten in Deutschland.
Viele Tiersendungen zeigen Löwenmütter mitsamt Wurf. Stolze Tiere, die in Afrika leben, von Wildjägern verfolgt, und die als bestes Beispiel immer wieder als Ursprung der Mutterliebe gezeigt werden – die allseits bekannte Löwenmutter.
Warum achtet Ihr nicht auch auf uns? Weil es über uns keine Tiersendungen gibt?

Sofia 1
Wir sind keine Wildtiere! Wir stammen allesamt aus der Zivilisation, die von Euch gezüchtet und ausgesetzt wurden, teils um zu arbeiten, gegen Mäuse anzugehen. Anschließend wurden und werden wir vergessen, landeten und landen auf der Straße, weil wir uns angeblich selber versorgen können. Ein schlimmer Trugschluß, denn ohne menschliche Aufmerksamkeit und ohne Fürsorge überleben wir nicht!

Wir sterben von Euch angefahren, vergessen oder aber krank oder verhungert – still … in windigen, feuchten Ecken. Dort, wo wir geboren wurden.

Sofia

Deshalb dieser Versuch, liebe verständnisvolle Katzenliebhaber zu finden, die uns, Sofia, Krümel und einigen weiteren Kumpel eine Chance geben mögen, und die die Möglichkeiten für ein  trockenes, sicheres Zuhause mit Freigang und Versorgung bieten können. Die nicht sofort erwarten, dass wir auf Sofas kuscheln und kalte Füße wärmen. Die  verstehen, dass wir oftmals lange Zeit benötigen, um die neue Situation zu respektieren. Wir kennen es nicht, sind scheu, ängstlich, aber niemals bösartig. Geduld, Versorgung und trotzdem Freiheit – drei Dinge auf einmal. Menschen, die irgendwann  ebenso verstehen, dass wir mit einem Blick, mit einer sanften, vorsichtigen Pfotenberührung unser Herz zeigen. Wir sind dankbar bis auf alle Ewigkeit, da wir zu schätzen wissen, was uns solch ein Heim, solch ein geduldiger Mensch bietet.

Danke für Euer Interesse und viele Grüße

Eure Krümel mit Sofia

P.S. Ich werde bald wieder an meiner Ursprungsstelle ausgesetzt, da es mir in einer Wohnung nicht gefällt. Naja, aber zumindest wird sich dann um mich und meine Freunde gekümmert. Mal schauen, wie mein Leben so weiter geht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Katzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s