Katzen an einer Futterstelle in Wuppertal benötigen dringend Versorger!

In Wuppertal Vohwinkel versorgt eine alte Dame seit ca. vierzig Jahren verwilderte Katzen. Stets wurde an diesen Stellen gefangen und kastriert, aber stets kamen neue Tiere hinzu. Sei es ausgesetzte Katzen/Kater oder entlaufene Tiere, die ohne Chip, ohne Tätowierung nicht zugeordnet werden konnten und an diesen Stellen wieder ausgesetzt werden mussten. Der zuständige Katzenschutzbund wurde vor drei Jahren informiert, als wieder neue Jungkatzen gesichtet wurden. Die Helfer des Vereines fingen diese Tiere mitten im Winter ein, ließen sie kastrieren und setzten sie wieder an ihre Stellen. Die alte Dame gab noch Geld dazu, da der Katzenschutzbund knapp bei Kasse ist.
Katzen

Die alte Dame verlor vor einigen Monaten ihren Mann, versorgt zu Hause eigene Tiere, meist mitgenommene und alte Tiere von den Futterstellen, und macht sich trotzdem jeden Abend auf den Weg, um die draußen lebenden Tiere mit Futter und Wasser zu versorgen.
Katzen 2
Aber sie kann bald nicht mehr, sie ist inzwischen über achtzig Jahre alt, sie ist krank und niemand will diese Verantwortung übernehmen. NIEMAND! Und es kotzt mich an, diese scheinheilige Welt, in der ein „Klick“ bei Facebook oder ein Kommentar auf einer Tierschutzseite das Gewissen beruhigen! Die allerschlimmsten sind in meinen Augen die, die sich mit einem Standartkommentar äußern: „Ach, wenn ich könnte, ja dann …“
Hey Leute: Musklicks und Konjunktiväußerungen sind Fürze im Wind! Davon werden ausgesetzte Katzen nicht satt!
Katzen 1
Deutschland soll das reichste Land der Welt sein und in Wuppertal leben zurzeit ca. 343.000 Einwohner! Und lediglich die uralten Mütterchen kümmern sich um die Hinterlassenschaften dieser Wegwerfgesellschaft?
Es scheint so, aber das trifft nicht nur auf diese Stadt zu. Es scheint so zu kommen, dass nur noch die alten, bald verschiedenen Menschen die Natur zu schätzen wissen und sie kennen, was mir Angst macht, wenn ich an die Zukunft denke. Jungvolk wird allem Anschein nach mit einer dritten Hand, die sich Smartphone nennt, geboren, mit der man keine Verantwortung übernehmen muss und sich hinter dem Konjunktiv versteckt.
Diese Tiere bitten somit um Hilfe! Vier Futterstellen, die schnell befüllt sind und kaum Aufwand bedeuten. Ein ordentlicher Tierschutzverein würde sieben Mitglieder zusammen bekommen, wie es diese vorbildlich organisierte Futterstelle zeigt.
Sieben von vielen Mitgliedern teilen sich die Tage ein und ich frage mich: Wovor haben die Menschen Angst, die so etwas nicht auf die Reihe bekommen?
Bitte: Wer jemanden kennt oder selber in der Nähe wohnt, bitte bei Regina melden:0157/38387205, erst über ein persönliches Gespräch können genauere Daten genannt werden.
Katzen 3
Wir können nicht abwarten, dass Politiker etwas tuen, wir müssen selber agieren! Bitte helft, es ist dringend! Ich frage hier keine Wuppertaler speziell, aber Euch, die Ihr auf Facebook meinetwegen weiterleiten oder Bekannte und Freunde informieren könnt! Ganz lieben Dank!

Danke an alle, die sich innerhalb dieser kurzen Zeit gemeldet haben! Es waren irgendwie an die dreißig Anrufe, die Regina aufgrund Beruf in den jeweiligen Momenten nicht annehmen konnte. Wir rechneten nicht mit solch einer Resonanz, deshalb SORRY! Regina wird aber jede Nummer zurückrufen, sobald sie Zeit hat.
Ich zweifle ein bisschen, ob ich konkret genug berichtet habe und hoffe, dass niemand damit rechnet, dass es sich hierbei um einen bezahlten Nebenjob handelt. Es ist eine rein ehrenamtliche Tätigkeit, bei Wind und Wetter, zu jeder Jahreszeit und an 365 Tagen im Jahr. Futter müsste aus der eigenen Kasse bezahlt werden, aber all das kann dann in einem persönlichen Gespräch noch einmal geklärt werden. Und wenn genügend Katzenfreunde zusammen kommen, wären die Unkosten ein Klacks und jeder dieser Bereitwilligen hätte einen Teil zur Verbeserung all des Elends, das ungesehen in unseren Städten lebt, getan.

Nochmals vielen Dank, erst einmal müssen die Anrufer zurückgerufen werden, somit hat sich dieser Aufruf erledigt!

16 Kommentare zu “Katzen an einer Futterstelle in Wuppertal benötigen dringend Versorger!

  1. Hallo,
    wohne in Wuppertal-Elberfeld und würde gern helfen!!!Bin aber in Wechselschicht und in Vollzeit tätig!!!
    Freundliche Grüße
    Heidi Jenderny

  2. Wir hier in Luzern/Schweiz dürfen noch nicht mal eine überdachte Futterstelle einrichten sondern müssen die Katzen so füttern, dass es niemand mitbekommt. Ich bin 60 und füttere täglich an vier verschiedenen Orten der Stadt wilde, verwaiste oder ausgesetzte Katzen und habe selber 7 zuhause, auch mitgenommen von den verschiedenen Futterstellen: Katzenbabies, alte und kranke und heimatlose Tiere. Die meisten Menschen laufen täglich an diesen Katzen vorbei, ohne einen Finger zu krümmen. Schade ist Eure Futterstelle nicht hier, ich würds sofort machen. Ich schlage mich aber auch täglich mit Ausreden von Leuten herum die allenfalls noch schnell ein Stengeli hinwerfen und sonst nix zu tun haben wollen mit der ganzen Not der Tiere oder beim vorbeigehen lediglich die Nase rümpfen. Ich bringe die Katzen zum kastrieren, impfen und bezahle das Meiste selber, ebenfalls das Futter für über 15 Katzen täglich. Lobend: hier in der Schweiz gibts den Verein Pro Büsi der hilft mit den Kastrationskosten und Arztrechnungen. Gerade wieder habe ich ein ausgesetztes Büsi aufgenommen, die 8. Katze in einer Mietwohnung. Hier ist es blitzsauber. Ich verstehen nicht, wie man so viel Elend einfach ignorieren kann. Ihr habt eine wunderbare Futterstelle. Ein grosses Lob der alten Dame, die so ein grosses Herz hat. Nun will man uns kündigen weil das Haus saniert werden soll. Meine Katzen verlieren so ihr Zuhause. ich hoffe sehr, dass Ihr Leute mit Herz findet, die sich der Katzen annehmen. Wir brauchen dringend ein Haus um all diesen heimatlosen Tieren ein Zuhause zu geben.

  3. Hallo,
    der schwarze Kater links auf dem Foto bei der Futterstelle sieht aus wie mein Freddy der vor 3 Jahren spurlos verschwunden ist, könnte das denn sein??? Das wäre der Wahnsinn….

  4. Vielen Dank für Eure Kommentare!

    @Heidi J.: Wechselschicht etc. sind kein Problem, wenn mehrere Leute zusammen kommen, kann sich auch an den Futterstellen abgewechselt werden. Deshalb gerne an Regina mit angegebener Nr. wenden. Lieben Dank!

    @Heidi S.: Habe eine Mail geschrieben. Viel Glück!

    @goesthi: Das klingt schlimm. Wende Dich an alle Vereine mit Fotos und Beschreibungen, falls die Tiere alle unterkommen müssen. Ich helfe gerne dabei und kann hier ebenfalls Vermittlungsversuche unternehmen. Bitte melden!
    Was die Fütterungssituation in Luzern anbelangt, kann ich das gut nachvollziehen. In den meisten Fällen darf man auch hier keine festen Futterstellen anlegen, das Beispiel in Wuppertal ist regelrecht eine Ausnahme. Katzen werden mittlerweile wie Ratten behandelt. Vor ca. dreißig Jahren brauchten die Menschen Katzen dringend gegen Mäuse und haben sie sich vermehren lassen, ohne darüber nachzudenken.
    Ich danke Dir sehr, dass Du hier Euer Beispiel genannt hast und Danke Dir für Deine täglichen Mühen! Melde Dich, wenn ich irgendwie helfen soll oder kann.

    Liebe Grüße an Euch alle
    Sabine

  5. Hallo sabine,

    ich habe das jetzt nicht so ganz verstanden. 7 Tierschützer sind schon damit beschäftigt oder werden noch 7 gesucht? Ich komme aus Solingen aber 1-2 tage könnte ich das die Woche übernehmen. wie sieht es mit dem Futter aus? Gibt es Futterstellen im fressnapf oder sowas?

  6. Hallo!

    Ich würde mich auch gerne ca. 2x pro Woche beteiligen! Ich arbeite selbst auch im Schichtdienst, würde mich auch zur Planung/Koordination bereiterklären, wenn sich nur mehrere „Teilzeit-Fütterer“ finden!
    Wo in Vohwinkel ist die Stelle genau? Wohne in Wichlinghausen, die Fahrt wäre aber kein Problem!

    Liebe Grüße
    Kathrin Desens

  7. Die armen….

    Ich würde gerne in irgend einer Form helfen!

    Leider hat sich unter der Handynummer niemand gemeldet.
    Vielleicht mag mich jemand anrufen: 6480793

    Liebe Grüße
    Christiane

  8. Ich habe in Vohwinkel auch eine Katze, sie ist schon ein altes Mädchen. Sie hat nur ein Auge, dass andere ist verkümmert.
    Leider versuchen immer wieder irgendwelche sogenannten Katzenfreunde sie zu fangen. Vermutlich weil sie in unserem Garten lebt. ist eine Unverschämtheit, ich bitte hiermit dies zu unterlassen. Sie ist eine Wilde Katze, die mit uns in einem Bett schläft und zu uns sehr zutraulich ist. Wir sind täglich dort, auch im Winter und wenn es wegen der Arbeit tagsüber nicht geht sind wir abends oder nachts da. Da sie sehr alt ist, möchte ich sie nicht unnötigem Streß aussetzen. Ein Halsband mag sie nicht.
    Bitte lasst sie in Ruhe, sie hat alles was sie möchte und braucht!
    Danke!
    Und wegen der Futterstellen hab ich versucht anzurufen, aber leider geht niemand ran. Hätte gerne mehr Infos da ich eh jeden Tag in Vohwinkel bin.

  9. Vielen lieben Dank Euch allen!

    Regina und ich sind überwältigt von dieser Resonanz, damit haben wir im Traum nicht gerechnet. Konkrete Angaben können nur per persönlichem Gespräch mitgeteilt werden, dazu gibt es zuviele „andere“ Menschen, die eventuell mitlesen.

    @Jasmin: Diese sieben Leute gibt es woanders, war nur ein Beispiel, wie es optimal laufen kann. Futter müsste selber bezahlt werden.

    @Kathrin, Christiane,Elvira und Küssner: Gerne könnt Ihr auch per Email Kontakt aufnehmen: preuschoff1@googlemail.com, aber wenn Ihr eine Nachricht hinterlassen habt, werdet Ihr zurück gerufen.

    Liebe Grüße
    Sabine

  10. Ich habe schon seit vielen Jahren Futterplätze und habe bis September letzten Jahres keinen Tag mit den Kerlchen versäumt. Meine schönste Zeit. Dann kam ich ins Krankenhaus und war einige Wochen auf Hilfe angewiesen. Meine jüngste Tochter hat das Füttern übernommen. Hier im Haus, im Hof, im Feld, am Ortsrand und in einer Seitenstraße. Sie wollte danach nichts mehr hören und sehen. Anfang Juni wieder eine OP. neues Schultergelenk. Diesmal hatte ich für den Feldplatz und die Süßen am Ortsrand noch zwei Helfer. Hier im Haus und den Futterplatz in der Seitenstraße hat meine Tochter gemacht.

    Ich durfte auch Futterhäuschen hinstellen und hoffe, daß ich noch lange kann. Es ist so schön mit diesen Wesen, die nur das Auto hören brauchen und schon sind sie freudig da. Zur Zeit fährt mich mein Mann jeden Tag, damit ich alle versorgen kann. Futterkosten und Kastrationen habe ich bis auf 5 Tiere ganz alleine gestemmt. Manchmal sehr schwer.
    Ich wünsche Euch viel Glück beim Finden eines zuverlässigen und lieben Menschen, der die wunderbare Sache der alten Dame weiterführt.

  11. Kommen kann ich nicht, weil es zu weit weg ist. Ich füttere hier bei mir hinter dem Haus auch seit vielen Jahren.
    Aber ich kann Futter spenden, wenn es gebraucht wird. Dann bitte bei mir anrufen: 9766258

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s