Dachfenster und Katzen

PerlchenEin problematisches Thema, da Dachfenster nicht einfach zu händeln sind, (außer man sichert sie mit diversen Angeboten ) was Luftzufuhr und gleichzeitiger Katzenanwesenheit anbelangt. Eine geöffnete Luke reicht, um Katze Abenteuerlust schnuppern zu lassen.  So geschehen am vorvergangenen Donnerstagmorgen, als ich gegen drei Uhr wach wurde und aufgrund wohlweißlich geschlossener Fenster keine Luft mehr bekam. Es war nicht so sehr dramatisch wie es klingt, aber ich hatte das Bedürfnis die Fenster weit aufzureissen und tief durchatmen zu können. In zwei Stunden würden eh die Wecker bimmeln, ich schaute unters Bett und in diverse Ecken, es war keine Katze zu sehen. Also schloß ich die Türe und tappte unter Sauerstoffzufuhr handelnd zurück ins Bett.

Nach zwei Stunden klingelten die Wecker zuverlässlich, ich stand auf, schloß die Dachfenster, wankte in die Küche, ging auf`s Klo und so weiter und so fort. Ist kein Geheimnis, da sich die Rituale aller Menschen kaum voneinander unterscheiden.

Vier Katzen – eine fehlte.

Wo war Perlchen, die stets auf Achse ist und die man nie suchen muss und die stets an meiner Seite klebt?  Perlchen war fort.

Es wurde 6.30Uhr und längst Zeit die Arbeit anzutreten, aber Perlchen hielt sich definitiv nicht in der Wohnung auf, sie musste woanders gesucht werden. Ein schwerer Klumpen machte sich in meinem Magen breit, es war das Fenster, das Perlchen genutzt haben musste um abzustürzen – ich hatte sie übersehen. Somit wurde die Suche ausgeweitet. Die Nachbarschaft lag noch in tiefem Schlaf und wir krochen unauffällig von einem Garten in den nächsten. Was mich einigermaßen beruhigte war, dass keine weißschwarze Katze auf dem Boden lag. Nirgendwo, wie immer ihr  Absturz von Balkon zu Balkon oder gleich vom Dach geschehen sein musste. Wir riefen und lockten, aber Perlchen war genauso wenig zu erreichen, wie diverse Arbeitskollegen und Disponenten. Ich dachte  bereits darüber nach den Firmenwagenschlüssel in einen Gully zu werfen und nach mir die Sintflut. Ich hatte die Nase gestrichen voll und nebenher diesen schmerzenden Klumpen voller Angst und Schuldgefühle im Bauch.

Als zeitlich absolut keine Spanne mehr vorhanden war, weckte ich  unsere liebste Nachbarin telefonisch  und bat  sie um Hilfe. Wir müssten dringend  zur  Arbeit und ob sie schauen könnte und sich kümmern würde. Selbstverständlich, Frau K.  wollte sich sogleich anziehen und durch den Wald oder die Gärten streifen.

Ich ging wieder nach unten und zum Auto, wollte losfahren. Vielleicht war es die Seelenverwandschaft, die Perlchen und mich verbindet, oder allgemein, die Verbindung mit all diesen außergewöhnlichen Tieren. Ich hörte ein leises Fiepen, das jederzeit auch von einem Vogel hätte stammen können. Aber es war Perlchen, die kurz neben der Straße unter einem Busch hockte. Ich kroch ebenfalls in die Büsche und lockte die Katze, war völlig aus dem Häuschen, über soviel Glück. Perlchen musste von sich aus zu mir kommen, da Brennessel und edliche Äste einen Zugang erschwerten. Perlchen kam sofort und ließ erkennen, dass keinerlei Knochen zu Schaden gekommen waren. Sie war genauso froh wie ich, kam auf mich zu und ließ sich nach Hause tragen.

Hermine

Hühnerflügel ist zwar nicht selbst erlegt, macht aber trotzdem Spaß.

Gegen Mittag hatte Hermine  einen Termin zu Nachkontrolle, somit kam Perlchen einfach mit und wurde auf eventuelle innere Schäden untersucht. Aber oh Wunder: Alles ok.

Dem Himmel oder wem auch immer sei Dank!!

Heute war neben gestern ein Umzugspüngeltag in kleinem Stil (so nach und nach) angesagt und Romina sollte sich ihre neue Heimat ansehen. Mir war danach und auf Romina kann ich mich verlassen. Sie wird den anderen Katzen auf ihre Art erzählen, was auf sie zukommt und ich muss mir nicht den Mund fusslig reden. Jedenfalls fand Romina einen Platz:

Romina

Habt eine gute Woche!

Advertisements

2 Kommentare zu “Dachfenster und Katzen

  1. Was für ein Glück, dass Perlchen solch eine Verbindung zu dir hat! Selbst eine vertraute Katze läßt sich in Schrecksituationen nicht wie selbstverständlich greifen, meiner Erfahrung nach verlassen sich Katzen in so einer Lage lieber auf ihre Instinkte als auf ihren Menschen.
    Sie sehen beide richtig gut aus auf den Fotos – Perlchen und Hermine. Wie schön das Auge geworden ist!
    Habt ihr auch eine gute Woche, viel Freude beim Räumen wünsche ich euch.

    Liebe Grüße von Christina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s