Abendessen und Co.

Heute besuchten wir „unseren“ Oskar bei Christine, Manuela, Lissie, Gini, Gretel und Lotte, brachten den bewährten Laufstall inkl. Zubehör zurück und erfreuten uns an Oskars gesundheitlicher Entwicklung. Ich möchte nicht vorgreifen, da das Christine in einem eigenen Artikel tun wird.

Links Oskar, rechts Bübchen

Christine und Manuela waren wieder einmal sehr großzügig und die Katzenheimat bekam einen Spieltunnel geschenkt, dessen zweite erworbene Ausführung zumindest   Oskar  eine Menge Freude bereitet. Danke nochmals dafür!! Zuhause gleich aufgebaut und Perlchen und Charlie gezeigt, da das die einzigen Wachen in dem Moment waren.

Die Krümel und zerfetzten Wollfetzen eines blauen Spielballes bitte ich zu übersehen, denn zum Saugen kam ich heute nicht. Aber das kleine Perlchen und der große Charlie sind einfach ein tolles Paar, die das Geschenk begutachteten, aber anschließend mehr mit sich selbst beschäftigt waren:

Zum Thema Abendessen : Vielkatzen, Frettchen – und oder Hundehaushalte werden es kennen, denn Fresschenzeit ist für die Zweibeiner Stresszeit. Da wird verhungert gejammert und auf die Arbeitsplatten gesprungen, geklaut, gefaucht und im schlimmsten Falle von Hund noch gejault und die Nachbarschaft zusammen gebellt. Keine angenehme Atmosphäre und im Grunde müssten alle ausgesperrt werden, was aber bei all den Vierbeinern oft kaum machbar ist. Irgendeiner quetscht sich immer durch den sich schließenden Türspalt und das Gejammere von außen wird dreimal so laut. Somit spezialisierte ich mich inzwischen auf Eintopf à la Sabine. Den gibt es nicht jeden Tag, aber meist am Wochenende, wo Hühnchenfleisch ( Leider, würde ich sonst nicht kaufen) mit Zeit gekocht werden kann. Das Ergebnis geht somit  schnell, macht satt und ist gesund. Anschließend ist Ruhe im Schacht, versprochen.

Man nehme im Wasserbad erwärmtes Carny oder Real Nature, das sich neben der guten Inhaltsstoffe  zum Vermischen bereits von selber anbietet, gebe gekochte Hühnchenbrust oder gekochte Hühnersuppe samt kleingeschnittener Fleischteile hinzu, mische diese guten Zutaten mit genannter Brühe in einer Schüssel zu besagtem Eintopf, lasse es kurz abkühlen  und schaufle es anschließend schnell – möglichst sehr schnell – in  all die vorbereiteten Näpfe. Sehe zu, dass beim Bücken während des Kredenzens keine Tatze in die Quere kommt und Napf aus der Hand fällt, umkippt und ein Teil des Eintopfes auf dem Boden verteilt wird. Also immer auch schauen, dass die vollen Näpfe aus nicht erreichbarer Höhe hin und her gezeigt werden damit sich der Katzenknoten entwirrt, bis die  Näpfe  den Boden  tatsächlich  voll erreicht haben.

So sieht das aus und ich persönlich empfinde es als sehr schmackhaft, spüre auch als geruchsmäßig empfindlicher Mensch keine Abneigung gegen diese Mischungen:

Lecker:

Hermine separat, wegen Tablette, die ihr niemand klauen darf. Trotzdem: Lecker

Auch endlich zufrieden:

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen eine angenehme Woche!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Abendessen und Co.

  1. Bübchen hat ja sein Schwänzchen nett drapiert …
    Ja wirklich, unappetitlich sieht anders aus, ich habe definitv auf Fleischtheken für Menschen schon Dinge gesehen, die nicht mal im Ansatz so bekömmlich aussahen.
    Fütterungszeit am Wochenende in der Katzenheimat muss ein wahres Fest sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s