Kleine Erfolge oder Sisyphos

Da mir der zuständige TSV trotz Bitten nicht wirklich hilft, musste  ich die harte Tour einschlagen und Falle abends aufstellen und über zwölf Stunden lang stehen lassen. Der  erste „Erfolg“ war Meister Igel, der sich den Bauch mit Royal Canin für den kommenden Winter voll schlägt und gleich am ersten Abend die Falle blockierte. Als ich frühmorgens nachsah, lag er eingerollt und satt in der Falle. Ich wollte ihn nicht unnötig wecken, kenne Komaschlaf, zog die Verbarrikadierungen heraus und überließ ihn sich selbst. Als ich Pause hatte und erneut nachsah, war Meister Igel verschwunden. Erneut trafen wir uns vorgestern, wo er sich nur unwillig aus den Näpfen heben ließ.

Am nächsten Abend half mir Jana, die aufgrund ihres Urlaubes des Nachts einen Wecker stellte und zum Hafen fuhr. Gegen 22.00 Uhr hatte noch eine Anwohnerin geschaut, aber mehr kann man von ihr nicht verlangen. Jana rief mich Donnerstagnacht  gegen 0.30 Uhr an und sagte, dass zwei Kitten in der Falle sitzen würden.

Ein Traum? Ein Alptraum? Wieso zwei Kitten?

Na ja, irgendwann wurde ich wach und registrierte. Zwei kleine Katzen waren gemeinsam in die Falle gestiefelt, zwei neue Katzen weniger am Hafen und zwei kleine Katzen weniger auf all den  Straßen.

Was tun?

Keine Ahnung, da mit zwei Kitten niemand rechnete.

„Bring sie hierher, fahr 25 Kilometer“, sagte ich. Wobei ich nicht wirklich überzeugt war, da ich bei all den Winzlingen hier erst einmal die Impfungen durchhaben möchte.

Jana überlegte und ihr fiel Inga ein, die eine Nachteule ist und seinerzeit Mara aufnahm.

Somit kamen die beiden ungefähr drei Monate jungen Kitten zu Inga und verblieben in der Falle, wo Inga ihnen eine Decke, Futter und Wasser zur Verfügung stellte. Am Freitag fuhr ich zu ihr, um mir die beiden anzusehen und um zu überlegen, wie weiter verfahren werden sollte.  Die zwei waren definitiv zu jung um kastriert zu werden und wieder heraus lassen: Im Leben nicht.

Inga und ich beschäftigten uns mit den zwei Minimäusen und wir hatten schon schlimmeres gesehen. Diese beiden waren gesund, gut genährt, überraschend zahm und eben von einer guten Futterstelle stammend.

Durch Zufall konnten diese Zwerge in einer Pflegestelle der Katzennothilfe Kitty e.V. unterkommen, vorab ließ ich sie von Dr. Wilmering untersuchen, die Kosten trug die Tierhilfe Rhein – Main – Ruhr.

Allen Beteiligten herzlichen Dank an dieser Stelle!

Als ich frühmorgens noch einmal zur Futterstelle fuhr um einen Napf zu füllen, sah  ich in der Dämmerung eine weitere kleine Katze …

Allen Lesern wünsche ich eine gute Woche!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Kleine Erfolge oder Sisyphos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s