Hund lernt schwimmen

Bella ist der Meinung nicht schwimmen zu können.

Ihre Herkunft und Vergangenheit kennt nur sie, aber dass sie kein Wasser, außer in Form von Regen und Trinknapf kannte, das wurde schnell klar.

Im Dezember 2011 kam sie zu uns und kurze Zeit später sollte sie einen Bach überqueren, was wirklich eine Kleinigkeit für Mensch und Hund darstellte. Es dauerte scheinbare Ewigkeiten, denn Bella traute sich nicht. Es half nur die ignorierende Weise und ich ging ohne sie weiter. Irgendwann hatte Bella es geschafft und kam mit feuchten Pfoten hinter mir her gerannt. Na bitte: Geht doch.

Seitdem es warm ist und sich jedes Lebewesen nach Wasser sehnt, seitdem ist der Eselsbach unser Übungsplatz. Stöcken hinterherlaufen, auch das musste Bella erst einmal kennen lernen und die bisher unbekannten Spaß – und Bewegungsmöglichkeiten konnten somit kombiniert werden. Stöcke suchen und bringen, das macht Bella inzwischen mit Vorliebe. Stöcke gleichzeitig aus dem Wasser retten, daran arbeitet sie mittlerweile noch lieber.

Der Eselsbach ist klein und fein, ein säuselndes Stückchen zufriedene Natur, das aber auch Tücken mit sich bringt, was unsichtbare Tiefen an bestimmten Stellen anbelangt. Somit geschah es, dass Bella sich unvorhergesehen in den Untiefen eines reißenden Wildbaches wähnte. Da es sich aber nur um den  Eselsbach handelte, gewöhnte sie sich auch an tieferes Wasser.

Vor einigen Wochen testeten wir einen flachen See, von denen es hier in der Nähe dankenswerter Weise einige gibt. Inzwischen mag Bella Wasser und hat keine Scheu mehr davor. Stöcke im flachen Wasser sind ihr Highlight des Tages, doch ab und zu kommt es vor, dass Mensch ein Stöckchen zufälligerweise ein klein wenig weiter ins Wasser wirft …

Durch all diese Versehen schaffte sie zumindest das Seepferdchenabzeichen. Zwar mutiert Bella zu einem Schaufeldampfer auf dem Mississippi, aber sie bemüht sich.

Wenn sie einen Stock zwischen die Zähne nehmen möchte, geht sie gleichzeitig unter. Die (Überlebens)wichtige Koordination klappt noch nicht wirklich und oft zog ich fast schon Hose und Schuhe aus, um sie vor dem eventuellen Ertrinken zu bewahren. Bella ist eine dominante Hündin, der man den kleinen Finger nicht reichen darf. Von daher wird sie (unter anderem) wütend, wenn sie sich nicht traut, diesen jeweiligen Scheißstock zu holen. 😉

Advertisements

2 Kommentare zu “Hund lernt schwimmen

  1. Nachdem ich unserem Neuzugang heute einen Blog eingerichtet habe (katerteddy.wordpress.com) habe ich nach Katzenblogs gesucht und bin auf diese Seite gestoßen. Sieht super toll aus, schön dass es noch mehr Menschen gibt die sich so aktiv um die Fellnasen kümmern. Wir haben unseren neuen Mitbewohner von der Pfotenrettung grenzenlos, die machen auch unheimlich viel und machen damit eine Menge Tiere glücklich.

  2. Vielen Dank, ich freue mich sehr über Euren Kommentar! Ich wünsche Euch und Teddy gutes Gelingen! Bin gespannt, wie sie sich Euer Blog entwickeln wird.

    Liebe Grüße
    Sabine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s