Katze Hermine

Hermine ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine wild geborene Katze und umso mehr muss man sich über ihre Gelassenheit wundern. Erst recht, wenn ich bedenke wie konkret diese Wildheit bei den jeweiligen Tierarztbesuchen bestätigt wurde, bei denen sie sich weigerte  eine Menschenhand zu genehmigen. Vielleicht ist sie bereits  steinalt und mag keine großen Abenteuer mehr erleben? Vielleicht entdeckte sie nach ihrem Zusammenbruch die angenehmen Seiten des Lebens und kommt nun wunderbar damit zurecht? All das weiß nur sie und ebenso weiß sie, was sie noch erleben möchte. Hermine mag nicht nur schlafen und essen, denn dazu ist hier viel zuviel los. Viel lieber möchte sie an der Gemeinschaft teilnehmen, was ihr von Seiten der Katzenfront bisher aber nicht erlaubt wird.

Nachdem sie Schritt für Schritt ihr Terrain erweiterte und in den Tagen, nachdem es ihr besser ging, meist auf dem Käfig saß und aus der erhöhten Perspektive beobachtete, ging sie bald weiter bis hinaus auf den Korridor, wo eine Glaswand den perfekten Überblick zur unteren Etage bietet.

Nachts mag sie auch gerne auf der bereit gelegten Decke auf dem Sofa liegen, aber auch von dort aus bemerkte sie, dass es von dieser bequemen Stelle viel zu verpassen gilt. Am letzten Wochenende unternahm sie einen Ausflug auf den Balkon. Selbstbewusst und entschlossen kam sie die Treppe herunter und ging an die frische Luft. Zuerst unbemerkt von Romina und Charlie, erlebte Hermine eine kurze Zeit der Entspannung. Bis sie entdeckt und verprellt wurde. Es steht noch ein langer Weg bevor, bis dieser in Samt und Seide geborene Hauskater mit Namen Charlie die alte Madame akzeptieren wird. Von Rominas Seite besteht nur noch die Regel „Bis hierher und nicht weiter“, während Charlie es als seine Aufgabe ansieht den Fremdling zu verscheuchen – schließlich brachte seine Mutter ihm das bei. Dass (Katzen)Frauen immer mal wieder eine andere Meinung an den Tag legen, das kann ein junger, unbedarfter Kater schließlich nicht ahnen.

Jedenfalls geht von Hermine keinerlei Aggression aus, da sie Kumpel gewohnt ist und wenn sie faucht, ist es Abwehr wegen Angriffs. Von ihr aus wäre das Leben so gelassen, wie sie es für sich alleine nun lebt, leben darf.  Sie schnuppert sogar an Hündin Bella, das Leben ist schließlich spannend und bunt.

3 Kommentare zu “Katze Hermine

  1. Hallo Sabine
    Hermine hat sich ja klasse erholt, das sah ja mal eine Zeitlang anders aus! Aber Dank deiner Guten Pflege, hat sie es geschafft!
    Das mit deinen anderen 2 Rackern wird wohl noch einige Zeit dauern, bis sie Hermine richtig akzeptieren! Aber das wird schon!
    Ich freu mich für Hermine das es ihr nun wieder gut geht,und sie bei dir bleiben darf!
    LG Heike.

  2. Pingback: Erinnerungsschnipsel « Katzen-Heimat-Blog

  3. Pingback: angerichtet « Schnüffelnase auf dem Weg zum Roman

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s