Entwicklung der Kitten

Nun sind vier Wochen vergangen und Rominas Babys entwickeln sich zu wackeren Gesellen. Wie Ihr anhand der Webcam beobachten könnt, ist nun ständige Bewegung angesagt und Charaktere kristallisieren sich heraus.

Namensgebungen waren bisher nicht angesagt, was einerseits die jeweiligen Adoptanten tun werden, zum anderen hatte ich bisher Schwierigkeiten, die vier getigerten auseinander zu halten.

Aber mittlerweile funktioniert es, weshalb die scheinbaren Zwillinge nun „Sockenkiller“ und „Entdecker“ heißen, das dritte „Brummbärchen“ und das vierte „Äugelchen“. Mit Äugelchen musste ich bereits zum Tierarzt, aber alles halb so wild. Sein linkes Auge war öfter geschlossen, als dass es als Normal bezeichnet werden könnte und mir wurde eine Salbe genannt, die in solchen Fällen hilft.

Ich fuhr vergangenen Mittwoch in der Mittagspause an der Tierklinik vorbei, doch die wollten mir die Salbe nicht so einfach geben. Es könne sich um eine Hornhautverletzung handeln, bei der Salbe alles nur verschlimmern würde. Nun gut, das war mir auch lieber so, denn man weiß schließlich nie. Somit lenkte ich Romina mit ihrem Mittagessen ab und stahl ihr Äugelchen. In der Klinik mussten wir nicht lange warten, aber die Zeit reichte um Aufmerksamkeit auf uns zu ziehen. Äugelchen schrie das halbe Wartezimmer zusammen und man konnte meinen, ein Vogel sitze in der Transportbox. Erst als ich Äugelchen heraus nahm und auf meinen Schoß setze, erst ab dem Moment war die Welt wieder einigermaßen in Ordnung. Die Untersuchung ergab, dass die Hornhaut intakt ist, aber es könne sich auch um eine Infektion handeln, wie zum Beispiel Herpes, was in dem Moment nicht zu diagnostizieren war. Das sei aber leicht festzustellen, da es nicht bei dem einen Baby bleiben würde. Schon klar und hätte noch gefehlt, aber zum Glück scheint es sich um eventuellen Durchzug gehandelt zu haben, da mit 3x täglicher Gabe von Augentropfen und Salbe das linke Auge von Äugelchen kaum noch von den anderen zu unterscheiden ist. Aber inzwischen ist es eben Äugelchen und man erkennt es auch ohne Verklebungen.

Die beiden Rotis werden Lion und Professor oder Einstein genannt. Der kleine Professor scheint sein Umfeld zu analysieren, kann minutenlang sitzen, beobachten und überlegen. Lion ist ein Spaßvogel den, ebenso wie Romina, nichts erschüttern kann, allerdings hat er die Mitleidstour schon gut drauf.

Mittlerweile ist zu 99% erkennbar, dass es sich um drei Kater und drei Katzen handelt. Professor Einstein, Lion und Sockenkiller sind Jungs, Brummbärchen, Entdecker und Äugelchen sind Mädels. Außer den Zwillingen und Äugelchen wiegen alle inzwischen 490 Gramm, wie gestern gewogen wurde. Die Zwillinge und auch Äugelchen sind zierlicher, aber lediglich zehn Gramm leichter.

Brummbärchen versuchte als Erste selbst zu essen, sie ist jeweils sofort dabei, stellt ihre  Pfötchen in Mamas Napf und probiert. Aber Romina ist eine perfekte Mutter und schaut genau hin, macht Platz, lässt Reste übrig, somit kann jeder selber entscheiden, wann er anfangen möchte keine Muttermilch mehr zu mögen. Ich warte auf das Startzeichen Rominas, erst dann werden Näpfe verteilt.

Gestern bekamen wir Besuch von Sylvia, die Romina und Co. inklusive die Hafenkatzen reich beschenkte. Ein gebrauchter Knistertunnel ist für die Zwerge der Hit, zumal er nach der Rasselbande riecht und dadurch noch spannender wird. Romina war zuerst sehr skeptisch, obwohl Sylvia nach Gisela von der Tierhilfe Rhein Main der zweite Besuch war und ebenso wie der Knistertunnel nach der Rasselbande riecht. Ich habe es nicht gerochen, um Himmels willen, so meine ich das nicht. 🙂 Aber Rominchen bemerkte  es eindeutig und fauchte Sylvia an, musterte sie skeptisch, da sie ganz sicher um ihre Zwerge kämpfen würde wie eine Löwenmutter. Mag sein, dass die Zeit eine Rolle spielt , Gisela vor zwei Wochen lediglich zum Gucken da war und nur kurz die Babys anschaute. Sylvia wollte ja auch mehr und schaffte es sogar Rominas linkes Ohr, das sie häufig kratzt, zu säubern, was sich Romina von mir nur schwerlich bis gar nicht gefallen lässt. Erst anschließend war das Eis gebrochen und Sylvia durfte  die Zwerge endlich auch life knuddeln.

Tja, und wenn man die kleine Großfamilie beobachtet, denkt man weder an Zeit noch an all das Schlimme auf dieser Welt. Man vergisst sich selbst und möchte sich in diese Ruhe, in dieses Vertrauen und Zuneigung, die Romina ihren Kindern gegenüber ausstrahlt, hinein fallen lassen.

Euch allen lieben Dank für`s Lesen!

Der Professor

Advertisements

5 Kommentare zu “Entwicklung der Kitten

  1. Hach, sind die aber goldig *schmacht* 🙂 die könnt ich nur ganz schwer wieder hergeben … einer putziger wie der andere !

    Schön, das Romina so eine tolle Mama ist, da blüht einem geradezu das Herz auf – ich bräuchte da auch keinen Fernseher mehr und könnte mich an den Kleinen nicht sattsehen 😉

    Knuddel mal die süße Bande von mir !

    LG Kerstin

  2. Pingback: Besuch bei Romina und ihren Babys «

  3. Pingback: Coco und Maya = Tiffys Babys « Katzen-Heimat-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s