Zuverlässige „Perle“

Das hier hat nur wenig mit Katzen und Co. zu tun, aber ich bin ziemlich begeistert von unserer neuen, einzigen, finanzierbaren und jemals existierenden Haushaltshilfe, so dass sie mir einen Bericht wert ist. Während ich das hier schreibe arbeitet sie fleißig, sagt kein Wort, klaut weder das Sparbuch noch will sie Urlaub und ist zeitlich gesehen extrem flexibel.

Technischer Fortschritt geht mir persönlich viel zu schnell voran. Ich komme nicht mit und erinnere mich immer wieder sehnsüchtig an den ersten Kassettenrecorder, den ersten CD-Player. Diese Teile konnte ich noch bedienen. An und Aus, Aufnahme, Wiedergabe, Vorspulen und zurück, Wiederholung – eindeutig verständlich, kein Design, was heutzutage gar nicht mehr erkennen lässt, ob es sich um ein Telefon, einen Computer oder um eine Fernbedienung handelt. Möglichst noch der neueste Schrei, das Kindle, das animiert kein Buch mehr in den Händen halten zu müssen. Jedem das Seine und  wie man es dreht und wendet, bei all diesen Neuentwicklungen handelt es sich um Computer.

Was es inzwischen so gibt… nein, ich komme nicht mit und benötige das auch nicht. Okay, ohne mein geliebtes Laptop wäre ich mittlerweile aufgeschmissen, das  gebe ich zu, aber es hat lange gedauert bis wir Freundschaft schlossen. Im Gegensatz zu unsere Perle, die  eigentlich zur Probe hier ist, aber bei der ich aus Überzeugung befürchte, dass wir sie übernehmen werden. Selbstverständlich ohne komplizierten Arbeitsvertrag und trotzdem offiziell. Irgendwie ein Überspringen vieler technischer und unnützer Trends, bis hin zu einem Roboter, der eine wirklich lästige und mühsame Arbeit erledigt. Die Perle saugt auf Knopfdruck die Wohnung und wenn sie fertig ist, zieht sie sich selbstständig in ihr Aufladegerät zurück. Übrig bleibt das Reinigen des Auffangbehälters, und der bringt jeweils eine Menge zutage.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich nenne die Perle „Robbi“, und sie wurde als Nebenerzeugnis einer oder DER Firmen entwickelt, die Roboter zur Bombenentschärfung herstellt. Robbi mit Computerherz muss Platz haben und erzieht gleichzeitig zur Ordnung, was bedeutet dass Dinge, die nicht auf den Boden gehören, gefälligst beiseite gelegt oder besser direkt weggeräumt werden müssen. Erst dann kann Robbi ihre Kräfte voll entfalten und das macht sie beinahe besser, als jeder Staubsauger. Als unser technisch versierter Herr des Hauses mit diesem Vorschlag ankam wurde er heftig belächelt, da solch ein kleines Teil in meinen unversierten Augen eine Lachnummer abgab. Das lag aber an den Erfahrungen mit den ersten unschönen Kassettenrecordern, denn vor der Arbeit einen wirklich einfach zu erkennenden Knopf drücken, Robbi schuften lassen, nach Hause kommen und die Wohnung ist gesaugt: Ein unvorstellbarer aber inzwischen realisierbarer Traum, Dank Fortschritt.

Für ältere, schwerhörige Hunde nicht wirklich interessant, für pfiffige Katzen erst einmal suspekt. Aber  Romina wird munter, seitdem sie sich überzeugen konnte, dass von diesem beweglichen Dingsda keine Gefahr ausgeht. Sie legt sich hin, lauert und wartet, sobald Robbi angesaugt kommt springt sie ihr aus dem Weg. Vielleicht mag sie ja bald auf ihr mitfahren?

Advertisements

8 Kommentare zu “Zuverlässige „Perle“

  1. Hallo Sabine
    Das hört sich ja klasse an, und ist sicher in einem Haushalt mit einem Hund und einer Katze gut zu gebrauchen!
    Soetwas würde auch mir sehr viel Arbeit abnehmen, aber ich denke das das Fassungsvermögen bei diesem Roboter hier an seine Grenzen stoßen würde! Mein Staubsauger benötigt keine Beutel, und hat ein Fassungsvermögen von ca. 15 Litern! Der ist nach einmal Haussaugen pikepake voll mit Haaren!Außerdem muß ich hier 2 mal am Tag saugen, und Treppen nach oben müßte ich ja dann auch per Hand machen!
    Tolle Idee aber! Ich hoffe du hast noch viel Spass mit Robbie!!!
    Liebe Grüße Heike.

  2. na, da bin ich ja gespannt auf das erste Video, das das Teil in der Zweitfunktion Katzentaxi zeigt – ich guck mir das auch immer gern auf You Tube an.
    Unser Haushalt soll auch durch so ein Wundergerät ergänzt werden – will ich dem Herrn Gatten, der so sehr auf staubgesaugte Böden steht, zum Geburtstag schenken.

  3. Ohje, Bettina. Wie das Waffeleisen für die Frau? Aber Männer stehen auf solch ein Teil, das kann ich bestätigen. Ist auch eine Fernbedienung mit dabei, also perfekt geeignet. Ein Auto das Staub saugt: Zwei Fliegen mit einer Klatsche.

    Lohnt sich wirklich nur für „Ottonormal“, ist nix für Heike, aber lohnt sich auf jeden Fall. Ich mag Robbi, habe sie soeben ins Schlafzimmer geschickt 🙂

  4. Hallo ihr lLieben!
    Ich zeige euch spätestens Morgen mal warum das hier nichts bringen würde!
    Wir hatten hier eben Land unter mit allem drum und dran! Unser Garten ohne Gras ( OK nebenan haben wir welches ) steht unter Wasser! Aber ich habe gerade zwei Videos gemacht, wieviel Spaß unsere Hunde im Matsch und Wasser haben! Ich hab da im Anschluss weniger Spass dran! Da hätte so ein Robbie hier viel zu tun!
    Ich muß es noch hochladen dann schicke ich es Sabine, sie wird es sicher einsetzen! Dann werdet ihr verstehen warum hier Robbie keine Chance hätte!
    Liebe Grüße Heike.

  5. Pingback: Einige Gründe … « Katzen-Heimat-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s