Der Furminator

Also, ich kann nicht sagen, weshalb die Existenz des  berühmten  Furminators bisher an mir vorbeiging.

Ultimative Bürste ist für die Zahmen immer dabei und in Tiergeschäften läuft ständig Werbung. Werbung für Dies, Das, Versicherungen und haste nicht gesehen. Aber hier geht es um eine unsichere Geschichte, von der ich weder weiß, ob und wie sie ausgehen wird, noch welche Katze irgendwann zahm wird oder leider verschwindet. Somit keine Zeit für teure Experimente.

Hm, aber Christine besitzt zwei Furminatoren und gab mir einen zum testen. Ich testete bereits am nächsten Tag und muss sagen, dass mich der Furminator verwunderte.

Und nicht nur mich, da die gestriegelten Katzen ebenfalls verwundert  ihrem ausgebürsteten Fell hinterher sahen. Alles in allem erinnert mich der Furminator an einen Trimmkamm und ich werde ihn mit Vorsicht benutzen. Ich lasse mich aber gerne weiterhin von Erfahrungsberichten überzeugen.

Jedenfalls kommen Fellunterschichten zutage, die Katze normalerweise schlucken müsste, wobei ich hiermit ans Thema möglichst gesunde Ernährung anknüpfe.

8 Kommentare zu “Der Furminator

  1. Ooooh, ich habe mir auch schon überlegt, dieses Teil anzuschaffen und wenn ich das so sehe… warum eigentlich nicht? 😉 Danke für die Berichterstattung!
    LG Nadine

  2. Der Furminator wird hier bei uns vorzugsweise bei Fellwechselproblemen älterer Katzen eingesetzt und sorgt dann innerhalb weniger Tage wieder für eine normal-verfluste Wohnung… 😉
    Unser altes Mädchen Miri liebte das Kämmen mit dem Furminator, Bürsten-Hasser Moritz läßt es sich fast ohne Zwangsmaßnahmen gefallen – man darf nur nicht drücken und auch nicht zuviel damit kämmen, sonst gibt es kahle Stellen.

    LG Christina

  3. Hallo Sabine, hallo Nadine! Ich war nochmal im Zoohandel und hab Produktbeschreibung studiert: Es wird loses Unter- und Deckhaar entfernt, nichts getrimmt. Das stimmt auch mit meinen Erfahrungen überein: bei regelmäßiger Anwendung nimmt die Ausbeute deutlich ab. D. h. wo nichts totes mehr ist wird auch nichts geerntet. 🙂 Aber Achtung: Es ist keine weiche Bürste, also sanft und nach Empfehlung des Herstellers verwenden. Du machst es also genau richtig, Sabine.

  4. Hallo Christina, kahle Stellen hatte ich noch nie damit. Aber wie gesagt, ich striegele nicht mehr als ein paar Mal an der selben Stelle. Ich habe das Anfangs auf meinem Unterarm ausprobiert, trotz fehlendem Fell, um mir ein Bild davon zu machen wie sich das anfühlt, wie der Druck ist und ob und wie die Haut reagiert. Das hat mir ganz gut geholfen. Übrigens mögen meine Tiere den alle sehr gern. Die Katzen bürsten sich auch schon mal selbst damit. 😉

  5. Da unsere Selly noch immer dauerrolig ist, müssen wir derzeit bei ihr leider ganz auf die Bürste verzichten. Umso schlimmer für sie, denn Selly liebt es, gebürstet zu werden. 😦
    Kimbi hingegen mag es so gar nicht. Ich muss auch sagen, sie haart eindeutig weniger als Selly. Nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, welchen Stress unser Mohrenköpfchen seit Monaten durchmacht.
    LG Nadine

  6. Ja, das stimmt, mit Druck sollte er nicht benutzt werden, speziell am Rücken nicht, wo das Fell eh nicht so dick ist.
    Ohne Produktbeschreibung 😉 wurde bei Minki am Rücken das Fell dann schon ziemlich dünn… Aber im Sommer noch zu verantworten.
    Hilfreich ist er an den Seiten und hat bei der schwarzen Minki gut getan, da sie enorm dickes Fell und starken Fellwechsel hat.

  7. Hallo Sabine,

    wir benutzen den Furminator auch, aber nur alle paar Wochen mal und nicht zu lange (man kann die Katzen wirklich kämmen, bis zum Abwinken und es kommen trotzdem noch Haare).

    Ansonsten mögen meine das Bürsten mit dem Furminator lieber, als mit der normalen Bürste.

    lg

    Anika

    PS: Über Amazon (z. B. ) ist das Teil weitaus günstiger, als im Zoofachhandel und funktioniert genauso gut. 😉

  8. Ich habe nur gute Erfahrung mit dem Furminator gemacht, ich verwende ihn schon längere Zeit … aber ebenfalls nicht zu oft. Meistens im Frühjahr während des Fellwechsels und auch da nicht ständig.
    Im habe festgestellt, dass selbst Katzen, die sich normalerweise nicht so gerne bürsten lassen, den Furminator tolerieren.
    Guck mal hier:
    http://meinerasselbande.wordpress.com/2010/06/19/die-heutige-auslese/
    Mein Angebot steht übrigens nach wie vor, den noch original verpackten Furminator werde ich dir bei deinem Besuch bei uns geben 😉
    Liebe Grüße,
    Sylvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s