Tiffys Babys

Die Situation an sich, die kann ich nicht glauben. Ich suchte und suchte seit vergangenem Mittwoch nach weiteren Katzenwelpen, seit dem Tag, an dem ich Tiffy fand. Eine Falle stand an sämtlichen Tagen zu Zeiten auf, an denen ich (verdeckt) anwesend war.

Heute dachte ich tatsächlich, dass, falls es noch mehr Katzenwelpen, als den roten und überfahrenen Kimba gibt,  die restlichen eigentlich  nicht mehr leben können. Ich  fuhr rückwärts in die Gasse zur Futterstelle, erkannte, dass von Menschenhand wieder einmal alles zerstört und daneben geworfen worden war, obwohl ich heute morgen kontrolliert hatte, öffnete die Hecktüre  des Autos um die Stelle sauberzumachen und um Futter vorzubereiten. Und kann nicht sagen, weshalb ich mich umdrehte. Genauso ein Blackout, wie immer.

Es kamen zwei winzige Katzenbabys mit blauen Augen laut qietschend auf mich zugelaufen, als wenn sie  auf mich gewartet hätten. Wie gesagt, das Blackout:  Ich ging in die Hocke und sagte: „Kommt.“  Das dunkle Fellbündel ließ sich sofort nehmen, das getigerte wollte wieder zurück, zurück in den Dschungel aus Brennesseln, den Christine, Manuela und ich am Freitag Stundenlang durchkämmt hatten. Hinein in eine  Postkiste, ab in die Sicherheit, denn zwei Meter hinter uns bretterten bereits die Nachtanlieferungen der Tierfutterfirma.

Die beiden saßen somit in der Postkiste und ein Danke an „Miamor“, die auf die notwendige Schnelle Futter in Puddingform herstellt und ohne Zucker. Jedenfalls war das die erste zivilisierte Mahlzeit der beiden und wie man auf dem Foto erkennen kann, sie mochten es.

Das nur in Kürze, damit ich morgen nicht aufwache und ein Blackout vergessen habe.

Aber mal im Ernst: Gibt es doch Wunder? Weil ich Tiffy und ihrem Kimba immer wieder verspreche: „Ich sorge für deine restlichen Kinder, für deine Geschwister!“

Advertisements

8 Kommentare zu “Tiffys Babys

  1. Hallo Sabine,

    Christine hat es mir gestern schon erzählt und ich hab direkt nachgeschaut. Das ist wirklich ein Wunder. Ich wünsche den Beiden alles gute für ihre Zunkunft, die jetzt, dank dir, viel viel besser, rosiger, glücklicher und sorgenfreier sein wird.

  2. So viele Tage haben diese 2 kleinen Wesen allein überleben können? Das ist wirklich ein Wunder!
    Mir laufen gerade die Tränen…
    Was für ein Glück, dass du so hartnäckig bist!
    Und dass sie sich entschieden haben, es mir dir zu versuchen!

    Hab‘ einen schönen Tag,
    Liebe Grüße von Christina

  3. Ich bin froh, dass die beiden Kämpfer nun eine gute Chance auf ein vernünftiges Leben haben.
    Offensichtlich gibt es Wunder.

  4. Gott … nein! … Sabine sei Dank! 🙂
    Es ist wirklich unfassbar aber sooooo schön! 🙂
    Tiffy und Kimba werden spüren, dass jetzt alles in Ordnung ist und sich einer liebevoll um die beiden kleinen Racker kümmert.
    Süß sind die beiden! 🙂
    Du berichtest weiter, ja Sabine?! 😉

    Liebe Grüße,
    Sylvia

  5. Pingback: Coco und Maja = Tiffys Babys « Katzen-Heimat-Blog

  6. Pingback: Spuckis gingen und Rotzis kamen « Katzen-Heimat-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s