Geplanter Welpenhandel, der durch zahlreiche Gegner vielleicht gestoppt werden kann!

Ja, vielleicht. Ich hoffe einfach mal, denn verboten werden kann es diesem Menschen nicht.

Ich habe soeben die Petition an Herrn Zajak unterschrieben, jedoch einen persönlichen Appell an  seinen Verstand gerichtet und nicht das vorgefertigte Formular von Peta benutzt.

Herr Zajak, hier die offizielle Seite,  verkauft scheinbar alles, was irgendwie nach Tier aussieht. Und das OFFIZIELL und GENEHMIGT, denn: Seiner Ware geht es gut! Obwohl ich diesen angeblich größten Zoofachhandel der Welt locker besuchen könnte, weil er  höchstens 50 km entfernt liegt, so erspare ich mir das, weil auch ich mir hin und wieder etwas Gutes tun muss.

Gegen Zoofachhandel peinigt mich eine schlimme Allergie, da ich mein Praktikum in solch einem Fachgeschäft absolvierte und somit hinter die Kulissen schauen konnte. Mein  damaliger Berufswunsch war Tierpflegerin im Wuppertaler Zoo oder Tierarzthelferin irgendwo. Beide Wünsche zerplatzten wie Seifenblasen, aber da jeder seines Glückes Schmied sein kann, wurde aus diesem Wunsch eben eine Lebensaufgabe. Lebensaufgabe Tierschützer.

1975 war es und ist eine Ewigkeit her, aber gewisse Praktiken, um naiven Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, die veralten nicht. Im Gegenteil, sie wurden in all den Jahren eher verfeinert. Ich landete zum Glück in einem Zoofachhandel, der keine Hunde oder Katzenwelpen verkaufte. Es waren „nur“ Nager, wie Mäuse, Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen. Fische, Schildkröten und Vögel durften selbstverständlich nicht fehlen.

In einem Anfall von Geldgier bot der damalige Geschäftsinhaber Gimpel, auch bekannt als Dompfaffen, an. Woher er sie hatte blieb mir verborgen. Ich weiß nur noch, dass ich es nicht fassen konnte, wie man fähig sein kann, solche Vögel, die in freier Wildbahn geboren worden sein mussten, in winzig kleine Käfige zu sperren. Sie waren immens teuer, weil ich sie ansonsten gekauft hätte. Aber ich war dumm, denn heutzutage würde ich mich strafbar machen und den kompletten Laden leer klauen.  Ebenso die Wasserschildkröten, die, sobald sie lebensunfähig erschienen, im Mülleimer landeten. Ich weiß nicht, wie viele ich dort herausholte und mit nach Hause nahm.

Genauso die angebotenen Kaninchen: Sie wurden in einem engen, dunklen Holzverschlag, in einem genauso dunklen Keller gezüchtet. Inzucht war an der Tagesordnung und wie lange oder kurz  ein süßes, niedliches und verkauftes Kaninchen (über)lebte, das interessierte  niemanden. Nicht jeder Wurf war verkaufsfähig, denn manch ein Wurf wurde gleich nach der Geburt vom verstörten, verzweifelten Muttertier platt getrampelt. Ich sah sie und konnte nichts gegen diesen Tierquäler tun, da ich zur damaligen Zeit schüchtern und ohne Unterstützung da stand.

Das Veterinäramt hatte auch seinerzeit ein Auge auf solche Geschäfte, aber sie meldeten ihren  Besuch an. Dann war Hektik angesagt, da sämtliche krank erscheinenden Tiere „verpackt“  wurden. Die meldepflichtige Papageienkrankheit „Psittakose“ war kein Thema, denn die Kanarienvögel saßen eh in diesen Minikäfigen. Somit wurden Käfige in Taschen gepackt und ein Verbündeter ging mit diesen Taschen spazieren oder fuhr sie im Auto um den Block. Die Zeiten änderten sich glücklicherweise und Hundewelpen hinter  Schaufensterscheiben sieht man in Deutschland nicht mehr, weil das mittlerweile ein Tabu ist.Weil die Gefahr viel zu groß ist, dass Tierschützer einen Weg finden …

Das alles kann ich dem angeblich größten Zoofachhandel der Welt nicht nachweisen. Das will ich auch nicht, denn dafür ist das Veterinäramt Duisburg zuständig. Man kann in Punkto geplantem Welpenangebot somit nur auf die Vernunft pochen, denn es geht nicht einmal um das Angebot an sich. Es geht um einen  Tabubruch und darum, dass die Spontaneität der Besucher dieses Geschäftes ausgenutzt wird. Wie viele Menschen mögen dort einfach nur so hingehen? Weil es einem kostenlosen Zoobesuch ähnelt.  Und wie geht es einem selbst, wenn man hungrig einen Lebensmittelladen betritt? Es ist alles da und man kauft dies und das, was man nach der ersten Sättigung gar nicht mehr beachtet.

Und hier soll genauso gehandelt werden: Kauft Leute, und wenn ihr satt seid, der Welpe zu groß oder zu lästig geworden ist … ja dann, seht zu, was ihr damit anstellt! Wir sind nur die Verkäufer, und Umtausch, Rückgabe? Sowas gibt`s hier nicht!

Jeder Geschäftsführer, der durch sein Metier die Möglichkeit hat Hunde oder Katzen (oder, oder oder) anzubieten, sollte sich bitte Gedanken machen und bei Nachfrage die Interessenten an Tierheime und meinetwegen auch an solvente Züchter verweisen. Denn dort müssen Schritte gegangen werden. Dort muss überlegt gehandelt werden und dort kann nicht einfach der Einkaufswagen befüllt werden.

Bitte unterschreibt, damit nicht wieder ein erster  Schritt gegangen werden kann und Nachahmer folgen!

Welpenhandel bei Zoo Zajac stoppen!

Unterstützen Sie PETAs Protest gegen den geplanten Welpenverkauf Stand: Februar 2011

Der nach eigenen Angaben größte Zoofachmarkt der Welt, Zoo Zajac in Duisburg, plant ab Mitte dieses Jahres den Welpenverkauf! Dies, obwohl hunderte Tierheime die nicht enden wollende Flut an Abgabetieren nicht mehr stemmen können. Gerade werden die Räumlichkeiten für den Verkauf von Hundewelpen geschaffen. Nach Auskünften von Zoo Zajac sollen zwischen Juli und Oktober 2011 Hunde verschiedener Rassen bzw. Mischlinge angeboten werden, die sich besonders gut als „Begleit- und Familienhunde“ eignen.

Geplanten Welpenhandel bei Zoo Zajac stoppen!

Abertausende Hunde warten in Tierheimen und Tierauffangstationen auf die Vermittlung in ein gutes Zuhause. Dennoch „produzieren“ verantwortungslose Züchter massenweise weiter. Nun plant auch Zoo Zajac entgegen einer stillschweigenden Selbstverpflichtung deutscher Zoohändler den zusätzlichen Verkauf von Hundewelpen.

Bitte helfen Sie PETA dabei, die Pläne von Norbert Zajac zu durchkreuzen und nehmen Sie an unserem Aktionsaufruf teil.

Richten Sie Ihren Protest an

Zoo Zajac GmbH
Norbert Zajac

Bitte hier klicken, um zur Unterschriftenaktion zu gelangen!

Das Motiv zur Aktion

PETA hat ein Motiv entworfen, um dem Betreiber von Zoo Zajac, Norbert Zajac, unmissverständlich klar zu machen, was wir von dem geplanten Welpenhandel halten. Bitte helfen Sie uns dabei, die Message zu verbreiten. Legen Sie dieses Motiv – nach Rücksprache mit den Verantwortlichen – in Tierarztpraxen oder Zooläden, die keine Tiere anbieten, aus und bitten Sie auch Ihre Freunde und Verwandten darum, sich gegen den geplanten Welpenhandel bei Zoo Zajac zu engagieren.

Hintergrund
Zoo Zajac stellt auf ca. 8.000 m² Verkaufsfläche Tiere jeglicher Art zum Verkauf aus. Zum umfangreichen Verkaufsrepertoire von Norbert Zajac zählen hoch sensible exotische Tiere wie Faultiere, Präriehunde und Reptilien, aber auch Chinchillas, Frettchen, Minischweine und seit einiger Zeit Katzen. Grundsätzlich ist der Handel mit Hunden in deutschen Zooläden nicht verboten, aber die Händler haben bislang davon abgesehen, Hundewelpen zu verkaufen. Mit diesem stillschweigenden Übereinkommen bricht Zoo Zajac nun und plant, im Laufe des Jahres den Welpenhandel einzuführen.

Fast täglich berichten Medien von Tierheimen, die vor dem Aus stehen, da sie mit einer ungebrochenen Flut an Hunden und schwindenden finanziellen Einnahmen konfrontiert sind. Zudem sorgen verantwortungslose Züchter laufend für Nachschub der „Ware Hund“, da ihnen keine gesetzlichen Schranken aufgezeigt werden. Dieser Kreislauf zu Lasten der Tiere muss durchbrochen werden. Auch heute schon gibt es genügend Tiere, hierunter auch tausende Hunde, die auf die Vermittlung in ein gutes Zuhause warten.

3 Kommentare zu “Geplanter Welpenhandel, der durch zahlreiche Gegner vielleicht gestoppt werden kann!

  1. Es ist einfach nur grauenvoll, was da alles angeboten wird. Habe letztens einen Beitrag über dieses Geschäft im TV gesehen.
    Hatte dieser Tage ja auch drüber gebloggt und auch den Brief an Herrn Zajac abgeschickt.
    Hoffen wir das Beste.
    Liebe Grüße,
    Nadine & Cats

  2. Also ich hab jetzt mal eine Weile auf der Seite gesucht, aber nix gefunden wegen Angebot von Katzen, Hunden oder exotischen Tieren. Sind die Angebote so gut versteckt oder hat er die wieder entfernt?

  3. Pingback: Zoo Zajak « Katzen-Heimat-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s