Ein weiteres Jahr der Katzen…

… die ich hier nun glücklicherweise veröffentlichen kann. Mein Dank geht an die Macher von WordPress, ich finde das muss auch einmal gesagt werden.

Alles so einfach und Dank der Hersteller der inzwischen bezahlbaren Digitalkameras nur positiv, in einem Einklang der seines gleichen sucht. Im Ernst, ich war/bin überrascht, denn ich gehöre zum Typ Mensch, der sich auch mit den alten technischen Dingen, also den uralten  von vor neundreiviertel Jahren hergestellten Handys zufrieden gibt. Ich hinke der Schnelligkeit hinterher, aber mir fehlt nichts. Kein i Pod (weiß gar nicht was das ist) , kein digital zu lesendes Buch (Schriften ohne Charakter), kein nichts. Aber wenn es Emails und Blogs nicht mehr geben würde, dann, ja dann könnte man Fotos und Berichte nicht veröffentlichen, wie zum Beispiel das:

Berichte und Fotos der Hunde, Katzen, der Lebewesen die Hilfe benötigen. Ich kann mich an den Anfang der neunziger Jahre  erinnern. Computer besaßen nur Freaks. Wir fuhren mit und für Pro Animale bis nach Ungarn und holten dort Hunde aus einem überfüllten „Tierheim“. Laut Mitarbeiter existierten ca. 600 Hunde dort. Wir übernachteten mitsamt der wenigen sechzehn Hunde irgendwo in einem Weinberg. Wir ließen die Hunde  heraus, damit sie ihre Notdurft verrichten konnten und nie vergesse ich die Bange, denn wir alle kannten uns kaum. Aber sämtliche Hunde ahnten und kamen nur Minuten später  zurück. Am nächsten Tag fuhren wir weiter, verteilten die Tiere in Deutschland auf die jeweiligen Tierheime, die Platz angemeldet hatten. Es tat unglaublich weh entscheiden zu müssen: Du kommst mit – und du – und du. Sämtliche verbliebenen Hunde schrien sich die Seele aus dem Leib und man selber geht nicht ohne ewige Erinnerung aus so etwas heraus.

Ab und an erfuhr man, wie es dem jeweiligen Hund ergangen war. Ein Schäferhund… ich vergesse ihn nie, wir dachten, dass er die Fahrt nicht überleben würde und dennoch, er war laut Aussage einer der ersten, der vermittelt werden konnte. Das ohne Fotos, ohne Äußerungen, wobei man noch gücklicher gewesen wäre, wenn es einen „Beweis“ gegeben hätte.

Das alles funktioniert  heutzutage einfacher, mit einer vorab Wesensbeschreibung, Flugplanung per Internet und Flugpatenangebot, Boxen – Reservierung per Klick.  Somit Danke, denn das konnte inzwischen zusätzlich tausenden von Lebewesen das Leben retten!

Ja, das Foto, und zu Maxi, die sich mausert. Sie ist inzwischen aufgetaut und tut als wenn nichts gewesen wäre. Freut mich sehr und auch Emmy, die ihrer Art treu geblieben ist. Von ihr gibt es noch kein Foto. Puuhh, ein Glück, es lag nicht an mir.

Maxi – Schatzi – Sonnenschein, tut gut Dich zu sehen! Pass auf Emmy auf oder lerne von ihr!  Ich wünsche Euch Gesundheit und Glück !

Advertisements

2 Kommentare zu “Ein weiteres Jahr der Katzen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s