Berühmte Katzenfreunde (1)

Kardinal Richelieu gehört zu den ehrgeizigsten und einflussreichsten Persönlichkeiten des absolutistischen Frankreichs im 17. Jahrhundert.

Seinen Einfluss auf den König nutzte Richelieu, um Frankreich nach seinen Vorstellungen umzugestalten. Er reformierte die Verwaltung, entmachtete den Amtsadel und ließ ein  System ihm treu ergebener Verwaltungsbeamter und Spione aufbauen. Er beschnitt die Rechte und den Einfluss des Adels und betrieb die Vernichtung der militärischen Kraft der Hugenotten.

Die Einschätzung seines Wirkens durch Zeitgenossen und Nachwelt ist zwiespältig.
Der Dichter Corneille (1606-1685) hat es so formuliert:

„Er hat mir zu viel Gutes getan, um schlecht über ihn zu reden,
Er hat mir zuviel Schlechtes getan, um gut über ihn zu reden.“

 

So konsequent und kaltblütig Richelieu seine Ziele umsetzt,  Katzen gegenüber war er äußerst sanftmütig. In seinen Privatgemächern befand sich eine große Schar, bei seinem Tod waren es 15, die er sogar durch sein Testament weiter versorgen ließ und ihnen zwei Wärter anstellte, die von nun an im Dienst dieser Katzen standen

Advertisements

Ein Kommentar zu “Berühmte Katzenfreunde (1)

  1. Das finde ich total interessant Bettina und nicht nur ich; jeder war bisher begeistert, dem ich Deinen Artikel gezeigt habe. ich freue mich schon auf die nächsten Ausgaben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s