Kittenbloggie – Lisbeth äußert sich!

Guten Tag. Die Frau, die auch wohnt, wo ich wohne, liegt schnarchend und röchelnd auf dem Ding mit den vielen Kissen drauf, bedeckt von lauter zerknüllten Etwassen, die Taschentücher heißen müssen, denn immer, wenn sie in dieses mobile Sprechdings reinredet sagt sie „Taschentücher, ich brauche mehr Taschentücher“. Und wenn sie die dann mitgebracht bekommt, nimmt sie sie aus der Packung, tut sie an ihre Nase und macht seltsame Geräusche. Und dann liegt sie wie ein Häufchen Elend da und behauptet, dass sie keine Kraft habe, um mir mir zu spielen. Hauptsache ich soll ständig angerannt kommen, sobald sie mir ihre Hand entgegen streckt. Die Frau kann wirklich froh sein, dass sie von Anfang an ein Dach über dem Kopf gehabt hat, wenn sie auf der Straße hätte leben müssen wie ich, wäre die schon längst eingegangen!! Nun ja, jetzt schnarcht sie jedenfalls so vor sich hin und ich übe ein bisschen Tatzenmotorik auf diesem Dings hier, das ist leichter, als einen Stift zu halten, weil der dann immer so schön wackelt und dann spiele ich lieber damit, als was zu schreiben.

Jedenfalls wollte ich Euch nur mitteilen, dass ich sehr wohl die Manieren habe, angerannt zu kommen, wenn mir eine Hand entgegen gestreckt wird, das finde ich sehr höflich von mir. Denn noch keine von denen ist angerannt gekommen, wenn ich meine Pfote in die Luft gehalten habe, also was soll das. Na ja, ich muss auch zugeben, was die dann mit ihren Fingern machen ist auch schön, so gekrault zu werden. Neulich sogar habe ich mich so hinreißen lassen, dass ich glatt vor Wonne umgefallen bin und einfach nur weiter gestreichelt werden wollte.Das passiert mir sonst nur, wenn ich mit Gini kuschle, die ist mir nämlich das Allerliebste auf der Welt.

Und schnell lernen, das tue ich auch weiterhin; allein heute!! Ich habe gelernt, dass was Gutes dabei abfallen kann, wenn Menschen in die Küche gehen, und das man mit einem Stück Korkrinde super durch die Wohnung hechten kann, da hat sogar meine liebe Gini mitgemacht und außerdem, weiß ich jetzt, warum die so gerne auf dem großen Ding mit den vielen Kissen sitzen, das ist saubequem da. Und gelernt wo das Gretchen ihr Futter kriegt, hab ich auch, das esse ich jetzt auch immer, nachdem mein eigenes weg ist. Gretel kriegt zwar das gute Futter für Senioren, aber was soll mir schon passieren, außer, dass ich so groß und so stark werde wie sie. Und ich habe das Öl gefunden, das meine Gini über ihr Futter kriegt, damit sie ihr tolles Fell behält und ihre Hautproblemchen loswird, darum ist sie so wunderschön! Und da ich beschlossen habe auch wunderschön zu werden, habe ich direkt mal die Flasche von außen geputzt, mal sehen, wann ich glänze.

Ich bin also total nett und aufgeschlossen, wie ihr seht, nur gestern habe ich was Schlimmes gemacht, das tut mir heute wirklich leid und dafür möchte ich mich entschuldigen: Ich habe nämlich das Gretchen mindestens eines ihrer Katzenleben gekostet. Das kam so: Gretel hat da so eine Miniaturausgabe von so einem Ding mit vielen Kissen drauf auf der Fensterbank und da lag sie gestern drauf und wo ich sie angesehen habe, sah das sooo gemütlich aus, wie sie da schlief und ich hatte auf einmal nur noch den einen Herzenswunsch auch da zu liegen, vielleicht sogar mit ihr zusammen?

Na ja und dann bin ich einfach auf das Gretchen draufgesprungen, so richtig volle Möhre, wie man so schön sagt, Mensch, was hat die sich erschreckt und geschrien und gefaucht! Und getackert hat sie mir auch eine, trotzdem hab ich sie sehr gerne und wünsche mir sehr, dass wir eines Tages vielleicht wirklich zusammen auf der Fensterbank liegen …

So und jetzt versuche ich mit diesem Knipsdings mal ein Foto von der schnorchelnden Frau da zu machen, damit ihr mal seht, wie das ist, wenn man ständig in allen Lebenslagen dargestellt wird … Knopf auf on … Objektivdeckel ab … Blitz und jetzt … oh oh, sie wacht auf und starrt mich an als hätte sie eine Vision von einer Katze, die ein Foto von ihr machen will. Das wird wohl nichts mehr … schade, dieses doofe Gesicht hätte ich gerne mit Euch geteilt!!

In Thunfisch mit Venusmuschel (gab’s gestern, köstlich, aber meine Menschen haben wohl keinen so feinen Gaumen, bei denen gab’s nur Brote) getauchte Grüße

Eure Lisbeth

Ein Kommentar zu “Kittenbloggie – Lisbeth äußert sich!

  1. :mrgreen:

    Lisbeth, genau so ist das mit den Zweibeinern, seltsame Wesen manchmal, oder?
    Aber glaube mir, mit der Zeit gewöhnt man sich an das seltsame Verhalten und lernt, seine Vorteile daraus zu ziehen.
    Das Ding mit den vielen Kissen drauf nennen die Menschen übrigens Bett und die Zeit, dass mein Frauchen glaubte, es sei ihres, sind lange vorbei, dafür haben wir hier gesorgt.
    Und glaube mir, irgendwann nehmen sie es einfach hin und du hast gewonnen.

    Wenn du also mal Tipps brauchst, wende dich einfach an uns, hier werden sie geholfen 😉

    Trotzdem solltest du lieb zu deiner Dosine sein wenn sie krank ist, wenn du krank bist, ist sie auch für dich da, garantiere ich dir! Und wie! … pst, aber manchmal kann einem das sogar auf den Geist gehen 🙄

    Ganz liebe Grüße von
    deinem Balou
    (stellvertretend für die Rasselbande)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s