Hundetagebuch (3)

Maxe scheint Bauchschmerzen zu haben, er läuft mit gekrümmten Rücken, hat Durchfall und das schon beschriebene eigenartige Keuchgeräusch wird öfter gemacht. Naja, wir wollten ja ohnehin zum TA.
Der freute sich mich wieder zu sehen. Maxe wurde gewogen – er bringt 8 kg auf die Waage. Maxe wurde befühlt und natürlich für zu dünn befunden, einerseits. Zu dünn, was die Wirbelsäule betrifft, die Oberschenkel, mit dem, was auf den Rippen ist, ist er eigentlich zufrieden.
Er sagte, da geben wir ihm eine Aufbauspritze …
dann bekam er noch ein Breitbandantibiotikum, seine Beule unter dem Bauch wurde untersucht, er sagte was von Wassereinlagerungen und tumorösem Wachstum, das auch schon leicht nach innen geht – ich würde von einem Lipom sprechen, jedenfalls wird es demnächst operiert, wenn er wieder auf dem Damm ist. Und da Maxes hinteren  Zähne dringend einer intensiven Reinigung bedürfen, werden die dann mitgemacht.

Wieder zu Hause angekommen, schlief mein Mäxchen nur noch. Futter, nein Danke.

Der Hund hat einen Faible für höhergelegende Schlafplätze. Der tollste ist das Fußende von meinem Bett , der zweittollste ist der für ihn nun mit einer Wolldecke zurechtgemachte Korbstuhl aus dem Arbeitszimmer. Den schleppe ich jetzt immer mit, wenn ich den Aufenthaltsort wechsel, dass Hund sich gesundschlafen kann.

Wegen der Abwehrspannung, die er im Bauch hat, konnte ich ihn auf dem Hof schon ohne Leine laufen lassen. Er orientiert sich an mir – das wird richtig gut werden mit uns.

2 Kommentare zu “Hundetagebuch (3)

  1. Das sieht doch alles nach einer perfekten Beziehung aus.
    Die Sorgen waren somit nicht nötig, von wegen doppelte Sicherung – weißt ja, es kommt meist anders als man denkt.

    Weiß eigentlich jemand, wie lange Maxe in der Tötung war und wo er herkommt?
    Könnte mir gut vorstellen, dass sein/e Besitzer/in ihn eventuell wegen der Beule am Bauch dort hin gegeben hat. Vielleicht auch ein typischer Fall von: Hab dafür kein Geld und kein Interesse.
    Oder wurde Maxe ausgesetzt, eingefangen – lief er auf der Straße herum? Aber das ist eher unwahrscheinlich, da er nicht verwahrlost aussah.

  2. Er sieht richtig lieb aus auf dem Photo 🙂

    Hm, das mit der Beule am Bauch ist natürlich alles andere als schön, genauso wenig, dass er operiert werden muss 😦
    Aber ich bin mir sicher, dass ihr beide das hinbekommt.
    Hier sind jetzt schonmal vorsichtshalber die Daumen gedrückt!

    Das er sich jetzt schon an dir orientiert ist echt ein ganz tolles Zeichen, er akzeptiert dich und fühlt sich zuhause angekommen, schön! 🙂

    Liebe Grüße und knuddel klein Maxe mal ganz doll von mir!
    Sylvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s