Wer kann vorübergehend diese zwei Hunde aufnehmen?

Betreff: Morgen Donnerstag sollen diese 2 Hunde sterben, dringend Platz
gesucht!
Wichtigkeit: Hoch
>
>
Sorry, bitte untere Tel:nr. ändern.
Anstelle dieser bitte folgende Nr. angebeben. +36-20-3-109-119
Susann Fertetics.
>
Hallo,

Bitte dringend in den Verteiler einstellen.

Zorba und Fülcsi wollen nicht sterben!!!
Für folgende 2 Hunde läuft die Zeit davon. Heute dürfen sie noch leben.
Morgen, Donnerstag früh dem 2.9.2010 sollen sie getötet werden. Sie befinden
sich in einer Tötungsstation in Ungarn.
>
Bitte wenn ihr einen Platz für einen der 2 Hunde habt, bitte nehmt dringend
Kontakt auf mit Frau Susann Fertetics!!! 0036-30-40-75-74-2
>
>
Beide Hunde sitzen in einer Todeszelle. Sie sind miteinander befreundet.
>
Sie hatten beide bisher kein schönes Leben.
>
Fülcsi ist die weiße Hündin. Sie ist auf einem Auge blind. Sie möchte aber
trotzdem gerne leben. Wurde von ihrem Besitzer in die Tötung gebracht, zum
Einschläfern.
Zorba der Langhaarschäfer. Er wurde vor dem Hungertod gerettet!!!.
Jetzt soll er nicht sterben. Er ist ängstlich. Er ist ein ganz Armer. Hatte
noch nie etwas Gutes in seinem Leben. Wurde mißhandelt. ER darf nicht
sterben!
Bitte, wer kann ihn aufnehmen!?
>
Die Zeit läuft!
>
Bitte auch an alle weiterleiten.
Morgen, am Donnerstag ist es zu spät.
Danke
Lydia Schloh
>

10 Kommentare zu “Wer kann vorübergehend diese zwei Hunde aufnehmen?

  1. Von dem Wenigen, was ich bisher erfahren konnte, scheint Stand der Dinge zu sein, dass für Fülcsi eine Pflegestelle gefunden werden konnte.
    Was aus Zorba wurde, darüber konnte mir bisher niemand etwas sagen.

  2. Jetzt scheint ja die Frage zu sein, gibt es Frau Lydia Schloh, da Interessenten, die helfen wollen auf Nachfrage per mail keine Antwort bekommen und der Aufruf ja sehr emotional aber informationslos ist.
    Wer ruft da in Ungarn an, wenn er nicht mal weiß,ob der Ansprechpartner deutsch antworten kann?
    Wer hat diese Hunde in Verwahrung? Wie hatte man gedacht, die nach D zu bringen?
    Alles Infos, die notwendig sind, um helfen zu können.
    Vielleicht sollte man mal nach Möglichkeiten suchen, eine Art TÜV für Notfallmeldungen zu installieren.Nicht, dass die generell vorhandende Hilfsbereitschaft durch solche Aufrufe abstumpft.

  3. Frau Schloh wird es geben, da ich ihr eine Mail schicken konnte und der Aufruf typisch emotional geschrieben wurde. Eben ein Hilferuf, wo man nicht mehr weiter weiß. Fotos gibt es, also warum an einer Existenz zweifeln.

    Schade finde ich, wenn die Welt in Aufruhr versetzt wurde und anschließend nichts mehr kommt. Keine Aufklärung, kein Stand der Dinge. Mehrere Angebote zur Aufnahme, trotz knapper Zeit, die gab es – und gibt es nach wie vor.

  4. naja, solche Hundefotos findet man ja zu Hauf im Internet, aus Tschechien,Russland, Polen, Rumänien, Ungarn, Türkei, Italien, Spanien, Irland und was weiß ich …

    Mein Denken ist da so:
    Wer hat denn die Hunde jetzt? Eine Tötungsstation? Die suchen nach Pflegern für die Hunde in D/A ?
    Warum für diese Hunde, wo sie doch täglich genauso nette, arme Tiere beseitigen, die es verdient hätten, weiterzuleben.
    Wenn nicht die Tötung das veranlasst hat, sind die Hunde etwa schon von einer Pflege- und Vermittlungsstelle in Ungarn ausgesucht worden?
    Warum wird sich nicht auf deren Homepage bezogen? Warum holen die die Hunde da nicht erstmal raus?
    Oder geht man täglich dort hin um sich anzusehen, wen man alles nicht retten kann?
    Und wenn sie meinen, etwas Druck machen zu müssen, um die Hunde zu vermitteln, warum geben sie nicht gleich die Infos, wie die Leute zu den Hunden gelangen würden…

    Mag sein, es ist ein ernst gemeinter Aufruf, aber er ist so gemacht, dass er ins Leere geht und nur Leute traurig macht, die helfen möchten.
    Deshalb sollten die Leute, die den Verteiler fertigen bei solchen Aufrufen Mindestanforderungen für Informationen erstellen, deren Erfüllung zwingend ist, um in den Verteiler zu kommen.

  5. Bettina, Dein Kommentar wirkt auf mich regelrecht erfrischend! 🙂

    Frau Schloh schrieb mir, dass für Fülcsi und Zorba jeweils ein Fixplatz in Deutschland gefunden werden konnte. Das glaube ich, hätte mir nur mehr Infos gewünscht, nach all dem, was Frau Schloh in ihrer Mail schrieb. Aber Schwamm drüber, Hauptsache den beiden Hunden geht es gut und sie konnten gerettet werden. Ich glaube das, denke weder an Betrug noch an einen irren Spaß.

    Du hast Recht, was Deine Zweifel anbelangen.
    Im Grunde wird hierbei ersichtlich, wie gut geholfen werden kann… man muss es nur an den richtigen Stellen dringend machen. Abrubt sich nicht wieder äußern, wirft Zweifel auf.

    Was die Zusammenhänge anbelangt, so kann es eine Menge geben, die ich in diesem Fall nicht benennen kann. Aber man kann (als z.B. deutscher Tierschutzverein oder auch einzeln vertreten mit Bezug zu einer Orga ) Bekannte vor Ort haben, die tatsächlich in eine Tötung gehen, nachsehen und bei einer Organisation für das ein oder andere Tier um Hilfe bitten. Oder man kennt jemanden in einer Tötung oder, oder…
    In diesem Fall war es anscheinend so, dass eine Frau in Ungarn telefonisch erreichbar war.
    Das alles ist keine Seltenheit, aber Fakt ist: Man kann nicht allen helfen!

    Warum in diesem Fall die Hunde nicht einfach heraus geholt wurden, kann ich ebenfalls nicht sagen. In solchen Fällen ist es meist dringend, weil Tötungen von Bürokraten geleitet werden und deren Weg in solchen Momenten unbürokratisch unterbrochen werden muss.
    Der Weg über eine HP würde viel zu lange dauern, da jede Stunde zählt. Somit ist ein Hilferuf über einen Verteiler das Beste.
    Mit Deinem Argument „Mindestanforderungen“ liegst Du nicht falsch, das ist eine Maßnahme wert! Problem ist die Zeit, die drängt, aber der Mensch gewöhnt sich bekanntlich an Vieles und wenn es einmal so kommen müsste, würde es jeder akzeptieren und hin bekommen.

    Dank Internet ist vieles mehr möglich geworden, wovon vor 20 Jahren nur geträumt wurde. Klar, auch Missbrauch, aber in diesem Fall: Danke an Lydia Schloh! Viel Glück für Fülcsi und Zorba, die wir ohne Frau Schloh nie kennen gelernt hätten.

  6. nun als erstes freut es mich riesig, dass diese Hunde nicht mehr in Gefahr sind. Um den Großen hätte es mir doch sehr leid getan, wenn der niemanden gefunden hätte.
    Der Tierschutzverteiler ist eine super Sache, nur eben, dass es ein Maß an Mindestanforderungen für den Informationsinhalt geben sollte.

    Gut finde ich zum Beispiel dieses Forum hier:

    http://notfallhunde.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=48010043nx3388

    Aber leider hat auch dort nicht jede Anfrage Erfolg…
    Ein Grund für mich, hier darauf aufmerksam zu machen.

    seht mal, wenn ich nicht gerade eine Bewerbung zu laufen hätte, würde ich mich hier auf diesen Pekinesenmix bewerben, der kann gut noch 10 Jahre leben und seinen Menschen Freude bringen (der junge Labbi natürlich auch, wie grausam, sich vorzustellen, dass…)

    http://www.poor-cats.de/4596/136004.html

  7. Dass Du „poor cats“ nennst ist ein Ding, Bettina.
    Frau Joosten konnte mir schon einige Male helfen. Sehr zuverlässig und setzt sich nur auf privater Ebene – rund um die Uhr, wie es manchmal so zutreffend heißt – ein. Kann mir gut vorstellen, dass sie die Frist dieser beiden Hunde nicht untätig ablaufen lässt.

    Ich sag ja, in Zeiten des Internets kann einiges mehr bewegt werden, als vor 20 Jahren. In der Relation bleibt wahrscheinlich alles gleich…

  8. ja, leider hat es trotz ihrer Bemühung die kleine Pekinesenmixhündin nicht geschafft. Als ich mein Interesse anmelden wollte, war schon zu lesen, dass sie tot ist – es ist zum heulen, der Hund hatte so gute Vermittlungschancen. Aus einem Haushalt kommend, erst ein Drittel seiner Lebenszeit hinter sich, gefälliges Aussehen und Wesen, für jeden händelbare Größe
    hoffentlich schafft es nun der hübsche junge schwarze Wauz, der ist für mich leider zu groß…

  9. Hallo!!! Beide Hunde haben wunderschöne Fixplätze gefunden und befinden sich in Deutschland. Lydia Schloh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s